1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Dießen

Kleber übernimmt Schatzbergalm

Erstellt:

Von: Andrea Gräpel

Kommentare

Wirtewechsel auf der Schatzbergalm.
Wirtewechsel auf der Schatzbergalm. © Dieter Roettig

Peter Kleber zögerte keine Sekunde, als ihm Inga Persson, Wirtin der Schatzbergalm in Dießen, im Oktober erzählte, dass sie die Gastronomie aufgeben wolle und einen Pächter suche. Kleber, dem das Restaurant „Essen’s Art“ in Dießen gehört und der schon lange ein zweites Standbein suchte, schlug sofort zu. Am kommenden Montag ist die offizielle Übergabe. Wenn es gut läuft, will der 50-Jährige die Schatzbergalm am 1. März wieder öffnen. Ein offizielles Fest soll im Mai folgen.

Dießen - Die Schatzbergalm befindet sich seit 65 Jahren im Besitz der Familie Purr. 1987 übernahm Anton Purr, der Ehemann von Inga Persson, die Alm von seiner Großmutter Katharina. Nach 25 Jahren Verpachtung führte Inga Persson die Gastwirtschaft und Pension seit 2013. Die promovierte Literaturwissenschaftlerin will den Pensionsbetrieb der Alm zwar weiterführen, sich aber intensiver ihrer Arbeit als Krimi-Autorin widmen. 2018 war der erste Oberbayern-Krimi der gebürtigen Schleswig-Holsteinerin erschienen. Seitdem hat die 57-Jährige jedes Jahr einen neuen Krimi geschrieben, zuletzt „Hundling“.

Peter Kleber freut sich und sieht die Schatzbergalm als eine Riesenchance. „Ohne unser Team und die Familie würde es aber nicht funktionieren“, betont er im Gespräch mit dem Starnberger Merkur und kann auf die 100-prozentige Unterstützung seiner festangestellten Mitarbeiter und seiner Frau Isabelle bauen. Seit zehn Jahren betreibt er das „Essen’s Art“ am Untermüllerplatz in Dießen, nur 80 Meter vom See entfernt. Aktuell wird auch dort renoviert. In der Schatzbergalm geht es erst nach der Übergabe ab nächster Woche los. Er will das beliebte Ausflugsziel anders als das Restaurant klassisch bayerisch ausrichten. „Lassen Sie sich überraschen, es wird trotzdem anders ausschauen“, sagt er begeistert.

In den zuletzt als Wirtsgarten geführten Biergarten soll wieder „bayerisches Lebensgefühl“ einziehen, zu dem nach Klebers Meinung unbedingt dazu gehört, dass die Brotzeit gerne mitgebracht werden darf. Auch auf der Veranda und in der Gaststube sollen die Gäste bayerisch empfangen werden, er plant ein Erscheinungsbild „aus einem Guss“. Wie viel Veränderung möglich ist, müssten allerdings erst die Gespräche mit der Familie Purr ergeben. Fest steht, dass das Angebot erweitert wird und dass die Schatzbergalm ein gutes bayerisches Wirtshaus bleiben soll.

Das seit 2004 im Familienbesitz befindliche „Essen’s Art“ wird nun wie die Schatzbergalm Bestandteil der neu gegründeten Kleber Gastronomie GmbH. „Es ist für uns alle eine Herausforderung, aber wir freuen uns drauf“, sagt Kleber. Auf der Suche nach Küchenpersonal ist er schon.

Auch interessant

Kommentare