+
Die Kandidaten der Freien Wähler auf der Wirtshausbühne im Gasthof am Kirchsteig mit Bürgermeisterkandidat Florian Zarbo (vorne Mitte).

Kommunalwahl 2020

Aufbruchstimmung mit Wahlspot

„24 starke Persönlichkeiten mit Sachverstand, Leidenschaft und Herzblut für unser Dießen“ schicken die Freien Wähler (FW) Dießen ins Rennen für die Kommunalwahl 2020.

Dießen – So heißt es in einem Wahlspot, der bei der Aufstellungsversammlung Premiere feierte. Mit den Wahlleitern Ilse Friske und Entertainer Mandy Lotter war somit auch für gute Unterhaltung gesorgt. Zahlreiche Handwerker, Gewerbetreibende, Landwirte und einige Akademiker geben sich auf der Liste der Freien Wähler ein Stelldichein – darunter auch viele junge Gesichter. Erklärtes Ziel ist es, die Anzahl der Gemeinderatsmandate von derzeit fünf auf sechs plus X nach der Kommunalwahl zu erhöhen und mit dem 25-jährigen Verwaltungsangestellten Florian Zarbo den Bürgermeister zu stellen.

Für eine Überraschung sorgte die Platzierung von Peter Fastl auf Listenplatz 24. Er habe über fünf Wahlperioden hinweg immer Platz 1 eingenommen, erklärte der amtierende Zweite Bürgermeister der Marktgemeinde. Der letzte Platz solle nicht bedeuten, dass er amtsmüde sei, versicherte Fastl. Auf den chancenreichen Plätzen will der 72-Jährige jedoch den ambitionierten jungen Leuten den Vortritt lassen. Eine weitere Überraschung ist der Frauenanteil auf der Liste, der mit fünf Kandidatinnen so hoch ist wie noch nie. Eine von ihnen ist die 24-jährige Alisa Schneider. Die Maurer- und Betonbaumeisterin möchte nach ihren eigenen Worten die Chance nutzen, Dießen als angehende Gemeinderätin an der Seite eines jungen Bürgermeisters nach vorne zu bringen. Auf Listenplatz 4 geht Johann Vetterl ins Rennen, der sich besonders über die Erfolge freute, an denen er als Feuerwehrreferent im Marktgemeinderat mitgewirkt hatte. Daran, dass ein Mandat in diesem Gremium nicht nur Arbeit, sondern auch Spaß mache, ließen auch die amtierenden Gemeinderäte Frank Fastl und Gewerbereferent Thomas Hackl keinen Zweifel.

Zuwachs bekamen die Freien Wähler außerdem aus den Reihen der CSU, für die der Landwirt Richard Renner und Fachagrarwirt Markus Storf noch bei der Kommunalwahl 2014 kandidiert hatten. Angesichts dieser optimistischen Aufbruchsstimmung konnte sich Bürgermeisterkandidat Florian Zarbo nur noch sichtlich berührt bedanken: „Wir haben eine Hammer-Liste, und wir sind eine eingeschworene Gruppe. Das bedeutet mir viel“, sagte der junge Familienvater, der als Geschäftsstellenleiter und Kämmereraktuell im Uttinger Rathaus arbeitet (wir berichteten).

Die Kandidaten: 1. Florian Zarbo, 2. Thomas Höring, 3. Alisa Schneider, 4. Johann Vetterl, 5. Johann Rieß, 6. Richard Renner, 7. Frank Fastl, 8. Thomas Hackl, 9. Simone Cardinale, 10. Markus Storf, 11. Franz Nebel, 12. Roland Lukas, 13. Christine Ludwig, 14. Florian Oberberger, 15. Thomas Herrmann, 16. Stefan Kunschack, 17. Josef Vetterl, 18. Rainer Thies, 19. Dominik Bukoll, 20. Nancy Arnold, 21. Klaus Steinherr, 22. Dr. Beate Kellermann, 23. Giuseppe Bonomo und 24. Peter Fastl.  una

Alle News und Infos zur Kommunalwahl 2020 im Landkreis Starnberg finden Sie immer aktuell auf unserer großen Themenseite.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert kritisch
Schüler und Azubis fahren ab Sommer für einen Euro am Tag. Die Gesellschafterversammlung des MVV hat am Freitag einer Finanzierung zugestimmt. Der SPD geht das nicht …
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert kritisch
Stockschützen und die Lösung eines Härtefalls
Der Eissportverein Herrsching (ESV) hat Sanierungsbedarf, kann die Erneuerung der maroden und beschädigten Spielbahnen aber nicht aus eigener Kraft und Kasse stemmen. …
Stockschützen und die Lösung eines Härtefalls
Autofahrer brauchen starke Nerven: Petersbrunner Straße am 14. Dezember komplett gesperrt
Autofahrer brauchen demnächst an der Petersbrunner Straße in Starnberg wieder starke Nerven. Die Straße wird wohl am Samstag, 14. Dezember, komplett gesperrt. 
Autofahrer brauchen starke Nerven: Petersbrunner Straße am 14. Dezember komplett gesperrt
Weßling kriegt 220 000 Euro für diese Brücke
Die Gemeinde Weßling und das Staatliche Bauamt Weilheim haben sich darauf geeinigt, wie viel die alte Brücke über den Steinebacher Weg wert ist. Nachdem das Bauwerk vom …
Weßling kriegt 220 000 Euro für diese Brücke

Kommentare