1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Dießen

Mit Schwedeninsel schließt sich Kreis

Erstellt:

Kommentare

Als Geschenk überreichten Robert Kratzer, Hanni Baur und Bürgermeisterin Sandra Perzul an Herbert Kirsch ein Gemälde von Malers Michael von Schweinitz. Die „Schwedeninsel“, wurde 2005 auf Wunsch Kirschs gemalt. Das Geschenk vom Landkreis überreicht Landrat Thomas Eichinger persönlich.
Als Geschenk überreichten Robert Kratzer, Hanni Baur und Bürgermeisterin Sandra Perzul an Herbert Kirsch ein Gemälde von Malers Michael von Schweinitz. Die „Schwedeninsel“, wurde 2005 auf Wunsch Kirschs gemalt. Das Geschenk vom Landkreis Landsberg überreicht Landrat Thomas Eichinger persönlich. © Gemeinde Dießen

Es sollte nicht sein, denn kurzfristig wurde nun auch der Nachholtermin für eine feierliche Verabschiedung des ehemaligen Dießener Bürgermeisters Herbert Kirsch abgesagt werden. In einem sehr kleinen Kreis schauten Landrat Thomas Eichinger und Bürgermeisterin Sandra Perzul trotzdem mit ihren Vertretern bei Kirsch zu Hause vorbei, um ihn zu ehren und vor allem persönlich zu danken.

Dießen - 24 Jahre lang war Kirsch Erster Bürgermeister und hat sich in vielfältigen Belangen verdient gemacht. Besonders groß war sein Engagement im Bereich Kunst und Kultur. So hat er maßgeblich zum Erhalt und Umzug des Dießener Töpfermarktes vom ehemaligen Standort, dem Sudau-Gelände an der Rotter Straße, in die Seeanlagen beigetragen. Dass die Marktgemeinde über den Töpfermarkt hinaus ein kulturelles Erbe zu pflegen hat, war sich Kirsch immer bewusst. Nicht allein durch die Tatsache, dass der berühmte Komponist Carl Orff bis zu seinem Tod im Jahr 1982 in Dießen lebte und wirkte. Es war Kirsch, der darauf hinwirkte, dass die Carl-Orff-Stiftung ihren Sitz ins ehemalige Wohnhaus des Künstlers verlegt hat. Dort soll in den nächsten Jahren das Carl-Orff-Museum entstehen.

Eine Erweiterung als Schulstandort wurde mit dem Bau des Ammerseegymnasiums unter der Ägide Kirschs verwirklicht. Auch die Kindergärten Dettenschwang und Riederau wurden in seiner Amtszeit gebaut. Seinen letzten großen Coup landete er am letzten Tag seiner Amtszeit: der Erwerb des Seegrundstücks in St. Alban südlich des Seerestaurants.  

Auch interessant

Kommentare