+
Mehr als drei Stunden brauchte die Feuerwehr, um den Tank leer zu pumpen und die Straße zu reinigen.

Ölunfall

Lkw rumpelt über Verkehrsinsel

  • schließen

Dießen - Um 4.01 Uhr lief der Alarm bei der Feuerwehr in Dießen ein: Der Fahrer eines Sattelzuges hat die Kontrolle über das Fahrzeug verloren und ist über eine Verkehrsinsel direkt vorm Ammerseegymnasium in Dießen gerumpelt. 

Es ist früh am Morgen 4 Uhr, die Straßen noch leer – vor einem 52- jährigen Kraftfahrer lag gestern eigentlich eine ruhige Fahrt, als er plötzlich die Kontrolle über seinen Sattelzug, voll beladen mit Lebensmitteln verlor. Auf der Dießener Straße in Dießen, direkt vor dem Ammerseegymnasium, kam der Fahrer von der Fahrbahn ab und rumpelte mit seinem Sattelzug über eine Verkehrsinsel. Verkehrszeichen, Pflanzen und auch einiges Erdreich wurden fdabei gleich mit abgeräumt. Die Polizei vermutet, dass am Lkw zuvor ein Reifen geplatzt war, aber das muss ein Gutachter noch bestätigten.

Während der Fahrer glücklicherweise unverletzt blieb, fällt der Sachschaden mit rund 5000 Euro sehr hoch aus. Da der Diesel-Tank des Lkws beschädigt wurde und Diesel auslief, war die Feuerwehr Dießen mit zwölf Mann ebenfalls im Einsatz. 500 Liter Diesel musste die Feuerwehr abpumpen, so Kommandant Florian König. Darüber hinaus musste der ausgetretene Kraftstoff, der bereits auf die Straße gelaufen war, von der Straße beseitigt werden. Bis der Lkw schließlich abgeschleppt wurde und alle Unfallspuren soweit beseitigt werden konnten, vergingen mehr als drei Stunden. „Um 4.01 Uhr lief der Alarm ein, um 7.28 Uhr sind wir wieder eingerückt“, so König.

Weil es so früh am Morgen war, waren keine weiteren Fahrzeuge an diesem Unfall beteiligt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Damit werden wir leben müssen“
Umgestürzte Bäume nach einem Sturm: Darauf können wir uns in Zukunft öfter einstellen. Nach Meinung der Experten ist das eine Folge des Klimawandels und hat nichts mit …
„Damit werden wir leben müssen“
Der erste Alpenpass ist geschafft
Starnberg-Torbole am Gardasee. 430 Kilometer und 4000 Höhenmeter liegen vor 22 Jugendlichen und ihren sechs Betreuern vom Kreisjugendring (KJR) Starnberg. Über die …
Der erste Alpenpass ist geschafft
„Bufdi“ am Werk: An jedem Tag etwas Neues
Maja Kettinger sagt nach ihrem sozialen Jahr im Seefelder MehrGenerationenHaus, für wen der Bundesfreiwilligendienst geeignet ist. Majas ehemalige Wirkungsstätte sucht …
„Bufdi“ am Werk: An jedem Tag etwas Neues
Turnier spitze, Ergebnis durchwachsen
Das macht Lust auf mehr. Die erstmals ausgetragenen Starnberg Open waren ein voller Erfolg für den Golfclub Starnberg. Nur einer hatte keinen Grund, zu strahlen.
Turnier spitze, Ergebnis durchwachsen

Kommentare