1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Dießen

Versammlungsverbot in Dießen

Erstellt:

Von: Andrea Gräpel

Kommentare

Versammlungen wie hier in Herrsching sind am kommenden Montag in Dießen verboten.
Versammlungen wie hier vor einigen Wochen in Herrsching sind am kommenden Montag in Dießen verboten. © Andrea Gräpel

Das Landratsamt Landsberg hat gestern ein Verbot von öffentlichen Versammlungen sowohl in der Kreisstadt Landsberg als auch in der Marktgemeinde Dießen erlassen. Dieses Verbot gilt zunächst nur für Montag, 17. Januar, von 17 bis 20 Uhr in ausgewiesenen Bereichen. In Dießen betrifft dies den Bereich östlich der Prinz-Ludwig-Straße, die Johannisstraße, südlich der Bahnhofstraße und nördlich der Tiefenbach- und Moosstraße.

Dießen - Am vergangenen Montag waren dort laut Polizei rund 85 Menschen durch Dießen „spaziert“ und hatten so gegen die Corona-Regeln protestiert.

Peter Bierl als Veranstalter der sogenannten Mittwochsdisko in Dießen hatte aus diesem Grund für kommenden Montag um 17.45 Uhr zu einer angemeldeten Kundgebung auf dem Untermüllerplatz aufgerufen. Das Motto lautete: „Solidarisch durch die Pandemie – gegen Querdenkerei und staatliche Bewirtschaftung des Menschenmaterials.“ Damit wollte Bierl zum einen gegen „Querdenker, Impfgegner und Schwurbler“, zum anderen gegen den Staat protestieren, der die Pandemie nur halbherzig bekämpfe.

Allerdings ist auch diese Versammlung nun untersagt, weil die Straßeneingrenzung den gesamten Bereich der Fischerei betrifft und damit auch den Untermüllerplatz. Verboten sind dort laut Verfügung „angemeldete und nicht angemeldete öffentliche Versammlungen unter freiem Himmel“.

Als Grund für das Verbot führt das Landratsamt vor allem die Ansteckungsgefahr an. Das Gesundheitsamt Landsberg rate aus „infektionshygienischen Gründen dringend von Menschenansammlungen jeglicher Art“ ab. Die Einschätzung basiere insbesondere auf dem jüngsten Infektionsgeschehen sowie auf dem Nachweis von Mutationen.  

Auch interessant

Kommentare