Das Labyrinth in Utting: Aus der Luft sind Amerikas Wilder Westen und ein Indianerkopf zu erkennen. Foto: fkn

Gauklernacht im Wilden Westen

Utting - Der Wilde Westen ruft: In diesem Jahr laden die Verantwortlichen des Labyrinths Ex Ornamentis in Utting am Ammersee zu einem Streifzug durch Amerika ein.

Auf dem Luftbild sind heuer die Landkarte der Vereinigten Staaten und als Hologramm dahinter das Porträt eines Indianers zu erkennen. Eine bunte Mischung aus Hanf, Mais und Sonnenblumen fasst die Wege ein.

Dabei werden im Labyrinth natürlich auch ein Saloon, ein Rodeo-Pferd, ein Indianerdorf mit Tipi-Zelten, ein Aussichtsturm im Stil eines amerikanischen Forts sowie das beliebte Strohstadion und vieles mehr zu suchen und zu finden sein. Für das tägliche Suchspiel im Labyrinth dürfen die Besucher in unterschiedliche Rollen schlüpfen. Als Indianer, Cowboy, Sheriff, als Goldgräber oder als Bandit haben sie einige Abenteuer zu bestehen. Das Labyrinth öffnet seine Pforten am morgigen Donnerstag, 22. Juli, bis einschließlich Sonntag, 26. September. Weitere Termine sind die Weinprobe mit Gauklernacht im Labyrinth am Samstag, 7. August, ab 19 Uhr. Dort werden sich auch zahlreiche Künstler präsentieren. Am 4. und 11. September, also jeweils samstags, findet außerdem die legendäre Schatzsuche im Horrorlabyrinth statt. Los geht’s jeweils ab 21 Uhr.

Auch interessant

Kommentare