Deutlich ist zu sehen, dass sich am Boden der Kammer die Beschichtung aufgelöst hat. Foto: robert

Sanierung muss sein

Dießen - Mit der Sanierung des Dießener Hochbehälters kann nicht mehr länger gewartet werden.

Die Arbeiten an der ersten Kammer sollten schon im Herbst beginnen, an der zweiten gleich nach der Weihnachtspause im Frühjahr 2012, schlägt der Wassermeister vor. Grund: Im Winter verbrauchen die Dießener deutlich weniger Wasser als im Sommer, nämlich zwischen 1200 und 1300 Kubikmeter pro Tag statt bis zu 2400 Kubikmeter (von Mai bis Mitte August), rechnet Wasserwart Alexander Ellinger vor. Aufgrund des niedrigeren Verbrauchs ist dann trotz des vorübergehenden Wegfalls eines Behälters die Wasserversorgung des Ortes gesichert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aufbruchstimmung mit Wahlspot
„24 starke Persönlichkeiten mit Sachverstand, Leidenschaft und Herzblut für unser Dießen“ schicken die Freien Wähler (FW) Dießen ins Rennen für die Kommunalwahl 2020.
Aufbruchstimmung mit Wahlspot

Kommentare