Wirt geht, bevor er anfängt

Dießen - Aufregung im Dießener Rathaus: Kurz vor Saisonstart musste die Marktgemeindeeinen neuen Pächter für das Riederauer Strandbad suchen. Statt Roger Jürgens kommt nun Frank Seiffert.

Der im November mit Jürgens geschlossene Vertrag sei einvernehmlich gelöst worden, mehr wolle er dazu auch gar nicht sagen, berichtete Bürgermeister Herbert Kirscham Montag kurz und knapp dem Gemeinderat. Vergangene Woche war vorab im Bauausschuss in nicht-öffentlicher Sitzung darüber diskutiert worden. Und im Anschluss an den öffentlichen Teil der Sitzung hatte der Gemeinderat hatte am Montagabend - ebenfalls nicht öffentlich - die Entscheidung über einen neuen Pächter zu fällen. Dazu kamen nochmals alle Bewerbungen auf den Tisch, auch die, die schon im Herbst vergangenen Jahres unter die Lupe genommen worden waren. Die Entscheidung fiel auf den bereits damals „Zweitplatzierten“ Bewerber Seiffert.

Seit 2005 führen Heike und Frank Seiffert das Lokal an der Seiboldsraße. Jetzt krempeln die beiden die Ärmel hoch, denn bisher war spätestens zu Ostern Saisonbeginn.

Die „absolute Prio“ liege für Seiffert erst einmal auf den Außenanlagen. Der neue Strandbad-Pächter ist aber zuversichtlich, alles binnen kürzester Zeit bewerkstelligen zu können. „Ich habe über die Pfeffermühle personelle Mittel, da ist mir der Rücken ganz gut gestärkt.“ So bald wie möglich soll dann auch das Lokal wieder bestückt werden - für die schnelle Küche. Geplant ist dann der Ausbau auf eine kleine regionale Küche mit internationalen Einflüssen, Kaffee und Kuchen. „Spätestens in 14 Tagen geht es los, das ist zunächst eine reine Logistikgeschichte“, so Seiffert.

Roger Jürgens und seine Frau Doris hatten den Pachtvertrag erst im November vergangenen Jahres unterschrieben. Zuvor hatte Günther Rehfeld zehn Jahre lang das gemeindliche Strandbad in Riederau geführt, den Pachtvertrag aber im Sommer vergangenen Jahres gekündigt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die „alpine Pumpe“ am Ammersee
Das Wetter am Ammersee hat seine ganz eigenen Besonderheiten. Der ehemalige Leiter des Observatoriums Peißenbergs kennt sie genau.
Die „alpine Pumpe“ am Ammersee
Autotür verkratzt, Kotflügel beschädigt
Immer wieder gibt es diese Kleinunfälle, bei denen ein Auto ein anderes schrammt, der Verursacher nicht zu ermitteln ist und die Autobesitzer auf den Reparatur-Kosten …
Autotür verkratzt, Kotflügel beschädigt

Kommentare