Bernd Wiedemann vom Kunstverein Gauting
+
Bernd Wiedemann war drei Jahre lang Chef des Kunstvereins.

Kunstvereinschef Wiedemann will nicht mehr kandidieren – In drei Jahren hat er viel bewegt

Ein Macher geht von Bord

Der Kunstverein Gauting braucht einen neuen Vorsitzenden. Bernd Wiedemann wird sich nach drei Jahren nicht wieder zur Wahl stellen

Gauting – Bernd Wiedemann ist Illustrator, Maler, Grafik-Designer und Karikaturist. Für die Kunstszene in Gauting ist er noch viel mehr. Ein Kunstvereinschef und Kümmerer, der unter anderem dafür gesorgt hat, dass die Mitglieder ihre Werke ansprechend auf der Kunstvereins-Seite im Internet präsentieren können. Im Herbst will er sein Vorstandsamt niederlegen, kündigt er jetzt an und schiebt gleich eine zweite schlechte Nachricht hinterher: Die „Foto Week Gauting International“, die sein Vorstandskollege Michael Nguyen organisierte, ist wegen Corona abgesagt.

„Es tut sich was, und es wird weitergehen“, ist Wiedemann in Sachen Vereinsvorstand zuversichtlich. Eine Person stehe für die Neuwahl im September schon parat. Vor drei Jahren hatten die aktuell 145 Mitglieder des Kulturvereins Wiedemann als Rettungsmaßnahme zum Vorsitzenden gewählt. Nun schaffe er das Ehrenamt neben seiner freiberuflichen Tätigkeit als Print-Illustrator und Cartoon-Zeichner nicht mehr, sagt er. Zumal er auch an drei Schulen unterrichte.

Wiedemann übergibt einen gut aufgestellten Verein. In seiner dreijährigen Ära ist viel Neues eingeführt worden. Nun wählt eine Jury die Werke für die Jahresausstellungen im Rathaus aus. Mit der „Unabhängigen Universität“ des Staates Mexiko hob der Vereinschef auch eine neue Projektpartnerschaft aus der Taufe: Der Austausch zwischen Professoren, Studenten und Künstlern aus Mexiko und den Gautingern laufe wegen Corona derzeit „nur noch digital“ – aber er läuft.

Der 50-Jährige kreierte auch neue Orte, um Werke der Mitglieder zu präsentieren. Zum Beispiel das „Atelierhaus“ in der nahen KIM in Krailling. In Kooperation mit dem Kunstverein Bobingen im Landkreis Augsburg organisierte der Gautinger auch Wechselausstellungen. Für heuer im Mai hatte der Kunstverein Gauting bereits eine Ausstellung geplant: Die in Gauting aufgewachsene Malerin Isabelle Krötsch, Vereinsvorstandsmitglied Gisela Franzke aus Eichenau und der Leutstettener Maler Sven Müller sollten ihre Werke im Rathaus präsentieren, wirft Bernd Wiedemann den Blick zurück. Doch dann kam Corona. Auch die von Fotograf und Vereinsvize Michael Nguyen mit preisgekrönten, internationalen Künstlern geplante Ausstellung „Foto Week Gauting International“ werde der Pandemie zum Opfer fallen, bedauert der scheidende Vereinsvorsitzende. Mit Sponsoren waren die ab September geplanten Events im Gautinger Kino und in den Läden an der Bahnhofstraße „schon super gut aufgestellt“. Doch falls der zweite Lockdown komme, falle die Schau mit Fotokünstlern aus Schweden oder Palästina komplett aus. „Deshalb haben wir das abgeblasen“, sagt Wiedemann.

Der Termin für die Vorstandswahl steht: Mitgliederversammlung ist am Freitag, 11. September. „Ich bin zuversichtlich, dass wir alle Vorstandsämter besetzen können“, sagt Wiedemann. Aus Gesundheitsgründen scheiden auch Gisela Franzke und Michal Nguyen aus dem Vorstand aus.

Christine Cless-Wesle

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SARS-CoV-2: Kein neuer Fall am Sonntag
Die Lage in der Corona-Pandemie im Landkreis Starnberg bleibt unsicher. Am Sonntag kam kein Fall dazu.
SARS-CoV-2: Kein neuer Fall am Sonntag
Abenteuerliche Hochseetaufe
Micki Liebl hat auf dem Weg zur Teilnahme an der Mini-Transat die erste Bewährungsprobe überstanden. In 45 Stunden selgelte er alleine von Barcelona nach Mallorca und …
Abenteuerliche Hochseetaufe
Tempo 40 am südlichen Wörthsee
Das Landratsamt Starnberg ordnet auf der Staatsstraße 2070 bei Schlagenhofen, am südlichen Wörthsee nahe des Badegeländes Oberndorf, eine weitgehend durchgängige …
Tempo 40 am südlichen Wörthsee
„Omas for Future“ starten Umweltquiz
„Eine tolle Sache für alle Generationen“ lobt Gautings Umweltmanager Wilhelm Rodrian die Freiluft-Aktion der „Omas for Future“ (OFF) im Schlosspark, die diese Woche …
„Omas for Future“ starten Umweltquiz

Kommentare