+
Die Glastür wurde brachial aufgebrochen.

Einbruch in Aral-Tankstelle

So zerstörten die Täter die Eingangstür

  • schließen

Herrsching –  Unbekannte sind am Donnerstag in die Aral-Tankstelle in Herrsching eingebrochen. Mit brachialer Gewalt hebelten sie die Eingangstür auf.

Für Edgar Varga war es ein Schreck in der Morgenstunde. Als der Pächter der Herrschinger Aral-Tankstelle an der Seefelder Straße gestern in aller Früh gegen 5.30 Uhr das Geschäft betrat, brauchte er keine Schlüssel. Die Tür war zerstört, brutal aufgebrochen. Ebenso ein kleiner Tresor an der Wand. Der 51-Jährige hat sich am Nachmittag schon wieder gefasst. „Die Tür ist notdürftig gerichtet“, sagt er. Das Geschäft ist geöffnet.

Der noch unbekannte Täter ist um 22 Uhr am Mittwochabend in die Geschäftsräume eingedrungen. Die Tankstelle schließt um 21 Uhr, es war niemand mehr da. Und die Nachbarn an der vielbefahrenen Straße haben offenbar auch nicht mitbekommen, als der Täter mit „massiver Gewalt“ die Glasschiebetür zerschlug und aufhebelte. Genauso brutal ging der Täter mit dem kleinen Tresor um, der in der Tankstelle an der Wand hängt. „Aber der Schaden im Laden ist höher als die Summe des Geldes, das der Einbrecher aus dem Geldschrank entwendete“, sagt Varga. Er erwartet Reparaturkosten von mehreren tausend Euro.

Varga besitzt die Tankstelle seit 25 Jahren, er beschäftigt sieben Aushilfen. „Mir ist das schon einmal passiert“, sagt er. Das sei etwa 15 Jahre her und es war auch nachts. Danach wurde eine Kamera installiert. Mit dieser ist der Unbekannte aufgenommen worden. Darauf ist auch zu sehen, wie er auf einem Fahrrad Richtung Goethestraße flüchtet. Auffällig war ein roter Rucksack, den er bei sich trug, ebenso ein schweres Werkzeug mit langem Stiel. Die Polizei bittet um Hinweise unterTel. (0 81 52) 9 30 20. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Glockenturm: Arbeiten gehen los
Ein lang gehegter Traum erfüllt sich für die evangelische Kirchengemeinde Berg: Die Arbeiten für den Glockenturm haben begonnen.
Glockenturm: Arbeiten gehen los
Kein Appell an Gastwirte 
Der Kreistag wird keinen Appell an Gastwirte aussprechen, der AfD keine Räume zur Verfügung zu stellen. Ein Antrag von Peter Unger (Grüne) wurde gestern abgelehnt.
Kein Appell an Gastwirte 
Sampo, der selbslose Seenotretter
Er ist Architekt und war Lehrbeauftragter für Architektur an der Hochschule München. Er ist 74 Jahre alt und will nun Menschen retten. Sampo Widmann aus Starnberg ist …
Sampo, der selbslose Seenotretter
Stadtrat beschließt Verkauf für FOS
Die Fachoberschule (FOS) kommt doch nach Starnberg: Der Stadtrat beschloss am Montagabend den Verkauf des ehemaligen Bauhofs an den Landkreis. Es gibt aber noch eine …
Stadtrat beschließt Verkauf für FOS

Kommentare