+
Marie und Alois Preininger wohnen in Herrsching. Dort feiern sie im Kreis ihrer Lieben ihre Gnadenhochzeit. Am 28. Juli 1942 hatten sich die beiden das Ja-Wort gegeben.

Eine Liebe fürs Leben

Herrsching - Die Herrschinger Marie und Alois Preiniger sind seit 70 Jahren verheiratet. Sie feiern Gnadenhochzeit. Ihr Tipp: Man soll das Leben nehmen, wie es kommt.

Die 90-jährige Marie Preiniger und ihr 92-jähriger Mann Alois feierten am Freitag im Kreis ihrer Familie schon einmal vor. Vor 70 Jahren, am 28. Juli 1942, gaben sich die damals 19-Jährige und der 21-Jährige das Ja-Wort im Sudetenland. „Es hat den ganzen Tag geregnet. Das Wetter hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht“, erinnert sich Marie Preininger. Erst in der Nacht nach der Hochzeitsfeier habe der Mond so klar geschienen wie selten zuvor.

Am 28. Juli 1942 haben sich die beiden das Ja-Wort gegeben.

Kennengelernt haben sich die beiden bei einem Spaziergang. „Wir kommen aus einer Zeit, da hat man sich vor einer Kinovorstellung zu einem gemeinsamen Spaziergang getroffen. Da haben wir schon die ersten Blicke ausgetauscht“, erinnert sich die 90-Jährige an den Herbst des Jahres 1939. Marie war damals in einer Weberei tätig und Alois machte eine Ausbildung. „Vollenden konnte ich sie nicht“, sagt der 92-jährige Jubilar, „denn gleich nach der Hochzeit wurde ich eingezogen und nach Stalingrad geschickt.“ Den Krieg habe er jedoch dank Schutzengeln überstanden. „Am 13. Januar 1943 kam mein Mann wegen einer Kriegsverletzung heil zurück“, erzählt Preisinger. Mit der Vertreibung der Sudetendeutschen nach 1945 kamen die Preiningers nach Deutschland. Zuerst wohnten sie in Seefeld, da Alois’ Bruder bereits dort war, fünf Jahren später zogen sie nach Herrsching.

Heute haben Alois und Marie alle Schwierigkeiten überstanden und bereits „fünfeinhalb Ur-Enkelkinder, denn eines ist noch unterwegs“, scherzt das Ehepaar.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik
Schüler und Azubis fahren ab Sommer für einen Euro am Tag. Die Gesellschafterversammlung des MVV hat am Freitag einer Finanzierung zugestimmt. Der SPD geht das nicht …
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik
Kaum Sorgen wegen Rekord-Verschuldung
Die Verschuldung des Landkreises wird bis 2023 von 0 auf bis zu 180 Millionen steigen. Das geht aus der Prognose zum Haushalt 2020 hervor, der gestern im Kreisausschuss …
Kaum Sorgen wegen Rekord-Verschuldung
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Keine fünf Euro bekommt eine psychisch und körperlich kranke Starnbergerin vom Jobcenter. Der Fall zeigt auf dramatische Weise, wie jemand durch das Sozialsystem fallen …
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
„Bus vor Kirschbaum“ fährt auf Titelseite
Zum neuen MVV-Fahrplan leistete die neunjährige Eva-Maria Rehdes aus Andechs einen ganz besonderen Beitrag: Sie gestaltete das Bild, das es auf die Titelseite des …
„Bus vor Kirschbaum“ fährt auf Titelseite

Kommentare