+
An die mit Sandsäcken abgesicherte Mauer haben sich die Traubinger inzwischen gewöhnt. Wann saniert wird, ist unklar – es gibt Probleme, eine Fachfirma zu finden.

Erneuerung verzögert sich weiter

Eingestürzte Friedhofsmauer Traubing: Fachfirma gesucht

  • vonSandra Sedlmaier
    schließen

Die Traubinger müssen weiter auf eine neue Friedhofsmauer warten. Eine Ausschreibung der Pfarrei war nicht von Erfolg gekrönt - der Auftrag ist den hochspezialisierten Fachfirmen vermutlich zu klein. 

Traubing– Die Erneuerung der Traubinger Friedhofsmauer verlangt der Pfarreiengemeinschaft Pöcking und den Traubingern viel ab. Seit die Mauer im Juli 2017 überraschend eingestürzt ist, ist viel passiert – aber es dauert noch, bis die Baustelle mitten im Ort verschwindet.

Es war schon ein weiter Weg, bis klar war, ob die denkmalgeschützte Friedhofsmauer saniert oder gänzlich erneuert wird (wir berichteten). Als klar war, dass eine Sanierung nicht möglich ist, plante Pfarrer Leander Mikschl den Neubau der Mauer. Einiges ist im Vorfeld schon passiert. So hat die Kirche die Verlegung der Sparten Gas, Wasser und Strom auf die andere Seite der Weilheimer Straße bezahlt, damit für die Gründung der neuen Mauer mehr Platz geschaffen wird. Der Platz ist laut Mikschl aber durch einen Kanal immer noch sehr beschränkt, so dass die neue Mauer auf Mikropfähle gegründet werden muss – und das kann nicht jede Firma.

Ursprünglich war der Mauerbau für dieses Frühjahr geplant. Das hat nicht geklappt: „Keine der Firmen, die wir angeschrieben haben, hat ein Angebot abgegeben“, berichtet der Pfarrer. Jetzt versucht er es weiter. Das Problem sei, dass diese stark spezialisierten Firmen lieber größere Aufträge annähmen. „Unsere Friedhofsmauer hat ja nur 27 Meter.“

Die Traubinger haben sich an den Anblick der mit Sandsäcken und Baustellenzäunen abgesicherten Mauer gewöhnt. Der Verkehr auf der Weilheimer Straße läuft für gewöhnlich problemlos. Die mehr als 300 Jahre alte Mauer aus Feld- und Tuffsteinen war an einem Samstagvormittag Mitte Juli 2017 auf einer Länge von fünf Metern eingestürzt. edl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verwirrung um Wohnhaus im Biergarten
Ein Einfamilienhaus im Biergarten der „Alten Linde“ in Wieling: Dieser Bauantrag hat den Feldafinger Bauausschuss etwas verunsichert. Nach Meinung des …
Verwirrung um Wohnhaus im Biergarten
SARS-CoV-2: Zwei neue Fälle am Donnerstag
Die Lage in der Corona-Pandemie im Landkreis Starnberg bleibt unsicher. Am Donnerstag stieg die Zahl um zwei Fälle.
SARS-CoV-2: Zwei neue Fälle am Donnerstag
Jenseits des Cabrio-Champagner-Klischees
Man zeigt, was man hat: Gestern hat die gwt ihre neue Homepage mit potenziellen Filmkulissen im Landkreis vorgestellt. Die soll Filmschaffenden aber nicht nur bei der …
Jenseits des Cabrio-Champagner-Klischees
Alkoholverbot an Starnberger See-Promenade? Kiosk-Betreiber schreibt Brandbrief an den Stadtrat: „Wenn das kommt...“
An der Uferpromenade des Starnberger Sees könnte ein Alkoholverbot eingeführt werden. Ein Kioskbetreiber wehrt sich nun heftig - und zeigt auf, was das eigentliche …
Alkoholverbot an Starnberger See-Promenade? Kiosk-Betreiber schreibt Brandbrief an den Stadtrat: „Wenn das kommt...“

Kommentare