+

Die schönsten Bilder

Eiszauber auf dem Starnberger Kirchplatz

Starnberg – Der Funke springt über. Plötzlich ist er da, zwischen den glitzernden Schneeflocken und den funkelnden Pailletten auf Alexandra Steffkes blauweißem Kleid, die das Flutlicht widerspiegeln.

Die theatralische Musik, dazu die fließenden, harmonischen Bewegungen der jungen Eiskunstläuferin – plötzlich ist es ganz zauberhaft auf dem Starnberger Kirchplatz. Plötzlich ist klar: Der Eiszauber verdient seinen Namen zu Recht.

Der Charme und die Freude am Eislaufen, die Alexandra Steffke vom ERC Fürstenfeldbruck und ihre Eisbienen-Kolleginnen am versprühten, machten die Eröffnungsfeier für den Starnberger Eiszauber am Freitagabend zu einem besonderen Ereignis, das gleichzeitig anrührend, unterhaltsam und familiär war. Thorsten Castle führte als Moderator souverän durch das kurze Programm und ließ sich durch Mikrofon-Aussetzer nicht beirren. Bürgermeister Ferdinand Pfaffinger nutzte die Gelegenheit, wenn er von Castle mal nichts gefragt wurde, eine Runde auf dem frisch präparierten Eis zu drehen – wann gibt es schon mal die Gelegenheit. Der Vorsitzende der Cityinitiative Gerald Funk traute sich ebenfalls zu gleiten, war aber viel wackliger unterwegs als Pfaffinger.

Bilder vom Eiszauber

Impressionen vom Eiszauber in Starnberg

Impressionen vom Eiszauber in Starnberg

Den Auftakt der Show machte die kleine Emma vom ERC München. Es war ihr erster Auftritt, und für die etwa Zehnjährige wirkten die 300 Quadratmeter Eisfläche ausreichend. Das war bei den Icebees aus Fürstenfeldbruck anders: Als sie auftraten, war schnell klar, dass es an diesem Abend nicht nur um Synchonizität geht, sondern vor allem darum, sich nicht gegenseitig ins Gehege zu kommen. Ekaterina Weber aus Garmisch war die technisch versierteste Eistänzerin, deren Kür trotz aller Raffinesse den Zauber vermissen ließ. Nach der Eröffnungsshow passierte das auf der Eisfläche, was die nächsten zwei Wochen passieren soll: Viele Junge und Ältere hatten Spaß beim Schlittschuhlaufen. Trotz Schneefall.

edl

Auch interessant

Kommentare