Lebendige Gemeinschaft

Erling - 14 Familien sind in das Neubaugebiet Sonnenanger in Erling gezogen. Viele sind neu zugezogen, aber schon nach einem Jahr fühlen sie sich zu Hause angekommen. Das ist unter anderem einer besonderen Aktion zu verdanken, die Eingesessene und Zugezogene zusammenschweißt.

Es sind Neubürger, die nicht immer das Glück haben, in die Dorfgemeinschaft integriert zu werden. Im Andechser Ortsteil Erling aber packten die so genannten Zuazongna und die Alteingesessener bei der Umsetzung einer Spielplatz-Idee gleichermaßen mit an. Im Zentrum der Gemeinschaftsaktion steht der Spielplatz an der Raiffeisenstraße, der 2013 im Zuge des Einheimischenmodells Sonnenanger angelegt worden war. Eingezogen sind dort 14 Familien mit insgesamt 18 Kindern.

„Neu-Erlingerin“ ist auch Daniela Berendt mit Familie. Die gebürtige Berlinerin fühlt sich „sauwohl“ in der Klostergemeinde und lobt insbesondere den Zusammenhalt der Bevölkerung. Die Zweifachmutter hat vor genau einem Jahr gemeinsam mit den Nachbarinnen Sonja Brugger und Maria Schmolz die Aktion „Gemeinsam anpacken“ ins Leben gerufen. Ziel ist, den ursprünglich für Kleinkinder ausgerichteten Spielplatz zu erweitern und ihn auch für Buben und Mädchen im Grundschulalter durch ein Spielhaus mit angrenzendem Kletterparcours attraktiver zu gestalten. Es wurde ein zweckgebundenes Spendenkonto eingerichtet und diverse Aktionen veranstaltet.

„Wir haben außerdem jeden angesprochen, sind von Haus zu Haus gegangen und haben unsere Idee vorgestellt“, betont Berendt. „Dabei haben nicht nur die Anlieger mitgeholfen, sondern auch viele Erlinger. Bisher sind 6000 Euro zusammengekommen. „Die Finanzierung steht. Das Projekt kann in Auftrag gegeben werden“, freut sich Berendt.

„Wir sammeln natürlich noch weiter, und je höher das Spendenaufkommen ist, desto attraktiver kann der naturnahe Parcours gestaltet werden.“ Mit dem Aufbau der neuen Spiel- und Sportgeräte soll am Mittwoch, 25. Mai, begonnen werden. Am Donnerstag ist Fronleichnam und ein Tag Pause angesagt. Weiter geht es von Freitag, 27. bis Sonntag, 29. Mai, erklärt Berendt.

Um die Kosten so gering wie möglich zu halten und zudem das Gemeinschaftsgefühl zu stärken, wird der Hersteller Robert Schmidt-Ruiu lediglich das Material und das Werkzeug zur Verfügung stellen. Unter seiner Anleitung sind dann die Anwohner und auch die künftigen Nutzer aufgefordert, kräftig mit Hand anzulegen und die Geräte aufzubauen. „Wir haben außerdem von heimischen Geschäften schon eine Zusage bekommen, dass unter anderem für die fleißigen Handwerker Leberkässemmeln gespendet werden“, verspricht Berendt.

Spenden können weiterhin auf das Konto der Gemeinde bei der VR-Bank eingezahlt werden. Die Kontonummer: IBAN DE96 7009 3200 0005 1050 52, BIC: GENODEF1STH, Verwendungszweck: „Gemeinsam anpacken“. Spendenquittungen stellt die Gemeinde Andechs aus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Starnberger Voltigiererinnen trumpfen bei erstem Heimturnier seit 15 Jahren auf
Große Freude beim Voltigierverein Starnberg, der erstmals seit 15 Jahren wieder ein offizielles Turnier ausgerichtet hat - und dann gleich richtig erfolgreich war.
Starnberger Voltigiererinnen trumpfen bei erstem Heimturnier seit 15 Jahren auf
Reh gerissen - Landwirt und Jäger bitten: „Nehmt eure Hunde an die Leine“
Erneut schreckt der Fall eines mutmaßlich von einem Hund gerissenen Rehs Landwirte und Jäger auf – diesmal bei Drößling. Die Gemeinde Seefeld prüft nun das Aufstellen …
Reh gerissen - Landwirt und Jäger bitten: „Nehmt eure Hunde an die Leine“
Täterin wollte Mädchen auf S-Bahn-Gleis schubsen: Polizei suchte mit Fotos - mit überragendem Erfolg
Eine Planeggerin und eine Starnbergerin wurden am Ostbahnhof massiv körperlich bedrängt und verletzt. Die Polizei bat die Bevölkerung um Hilfe - mit Erfolg.
Täterin wollte Mädchen auf S-Bahn-Gleis schubsen: Polizei suchte mit Fotos - mit überragendem Erfolg
Jungfernfahrt geglückt: Bürgerbus in Betrieb
Seit Mittwoch fährt der Bürgerbus von Starnberger Sozialwerk und Evangelischer Kirchengemeinde. Das Angebot ist zunächst auf drei Tage beschränkt, eine Ausweitung ist …
Jungfernfahrt geglückt: Bürgerbus in Betrieb

Kommentare