+
Symbolbild

Erschreckender Vorfall in Starnberg

Mann schlägt Kind - weil es auf dem Gehweg radelt

Starnberg - Was geht in solchen Menschen vor? Ein Mann hat in Starnberg ein Mädchen (12) geschlagen, weil es auf dem Gehweg radelte.

Der Polizeibericht kann nur ansatzweise wiedergeben, was passiert ist: "Am Samstag gegen 12.30 Uhr befuhr eine 12-jährige Starnbergerin mit ihrem Fahrrad in Starnberg den Gehweg der Hauptstraße. Als sie an zwei Fußgängern vorbeifahren wollte, schlug eine dieser Personen mit seinem Ellenbogen gegen das Mädchen. Anschließend schlug er sie nochmals mit der flachen Hand. Die 12-jährige erlitt dadurch leichte Verletzungen."

Das Mädchen durfte eigentlich nicht auf dem Gehweg radeln, weil Kinder das nur bis zum Alter von zehn Jahren erlaubt ist. An der Starnberger Hauptstraße (B2) herrscht jedoch so viel Verkehr, dass Radfahrer dort kaum sicher fahren können - außer auf dem Gehweg.

Der unbekannte Mann wird als etwa 55 Jahre alt beschrieben, kräftig und mit deutlichem Bauch. Er war etwa 1,85 Meter groß. Wer Hinweise auf den Vorfall geben kann, soll sich bei der Starnberger Polizei unter (08151) 36 40 melden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Falsch geparkt: Autofahrer niedergeschlagen
Ein handfester Streit zwischen einem Einheimischen und einem Besucher beschäftigt derzeit die Starnberger Polizei. Anlass: Ein Auto auf einem Behindertenparkplatz.
Falsch geparkt: Autofahrer niedergeschlagen
Ein Leben im Vertrauen auf Gott
Jubelkonfirmation in der evangelischen Friedenskirche: 20 Jubilare feierten am Sonntag einen ganz besonderen Gottesdienst.
Ein Leben im Vertrauen auf Gott
Meilensteine für Umfahrung ausarbeiten
Der Stadtratsbeschluss, den Tunnel zu bauen und die Umfahrung zu planen, gab es am 20. Februar. Nun hat der Projektausschuss Verkehr in Sachen Umfahrung weitere Pflöcke …
Meilensteine für Umfahrung ausarbeiten
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Polizei gibt Entwarnung
Am Gymnasium Tutzing läuft seit den Morgenstunden ein großer Polizeieinsatz. Der Ticker zum Nachlesen.
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Polizei gibt Entwarnung

Kommentare