Kriminalstatistik Bayern
+
Der 37-Jährige war schon einschlägig bekannt.

Nach Zeugenbeschreibung wiedererkannt

Exhibitionist gefasst: Täter war bereits mehrfach auffällig geworden

  • Peter Schiebel
    vonPeter Schiebel
    schließen

Zwei Wochen nach einem Vorfall an gleicher Stelle haben Zivilbeamte der Polizeiinspektion Germering in Gilching einen 37 Jahre alten Exhibitionisten erkannt und gefasst. Auf der Wache stellte sich heraus, dass er wegen eines ähnlichen Delikt bereits verurteilt wurde.

Gilching – Den auffälligen Mund-Nasen-Schutz hatte er diesmal zwar nicht an, dennoch haben Zivilbeamte der Polizeiinspektion Germering in Gilching einen 37 Jahre alten Exhibitionisten erkannt und gefasst. Zwei Wochen zuvor hatte der Mann am S-Bahnhof Gilching-Argelsried sein Unwesen getrieben – und genau dort entdeckten ihn nun die Polizisten. Er ist wegen ähnlicher Delikte bereits zweimal verurteilt worden.

Wie berichtet, war der Mann am 27. Mai gegen 22.45 Uhr in einer S 8 nach Gilching gefahren. Er saß im Zug in der gleichen Sitzgruppe wie eine 31 Jahre alte Frau. Nach dem Aussteigen folgte er der Frau bis zu deren Fahrrad, blieb etwa drei Meter hinter ihr stehen und manipulierte an seinem Geschlechtsteil. Die 31-Jährige fuhr nach Hause und verständigte von dort aus die Polizei. Während die sofort eingeleitete Fahndung an jenem Mittwoch noch keinen Erfolg brachte, konnte der stellvertretende Inspektionsleiter Andreas Ruch gestern die Festnahme des Mannes vermelden.

Exakt zwei Wochen nach der Tat, am vergangenen Mittwoch also, fiel den Zivilbeamten in den Abendstunden nämlich ein Mann auf, der sich am Bahnhof Argelsried herumtrieb und auf den die Personenbeschreibung des Exhibitionisten exakt zutraf: etwa 1,80 Meter groß, schlank, schwarze kurze Haare. Auch weitere Einzelheiten trafen zu, an die sich die 31-Jährige nach der Tat erinnert hatte. „Das hat die Frau hervorragend gemacht“, sagt Ruch im Gespräch mit dem Starnberger Merkur.

„Bei der anschließenden Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass die Polizisten wieder einmal den richtigen Riecher hatten“, freut sich der Erste Polizeihauptkommissar. Bei dem Exhibitionisten handelt es sich um einen 37 Jahre alten Rumänen aus Gilching, der bereits mehrfach wegen solcher Delikte polizeilich in Erscheinung getreten ist. Im Jahr 2010 wurde er deswegen bereits zu einer Geldstrafe verurteilt. Im Jahr 2015 folgte eine siebenmonatige Freiheitsstrafe auf Bewährung. Inwieweit das Auswirkungen auf die jetzige Strafverfolgung hat, bleibt abzuwarten.

Nach seiner Festnahme räumte der Mann nach Angaben Ruchs die Tat vom 27. Mai ein. Er wurde erneut erkennungsdienstlich behandelt. Darüber hinaus machte die Polizei ihm in einer so genannten „Gefährderansprache“ klar, dass sie ihn ab sofort besonders im Auge hat. „Wir versuchen, die Leute darauf hinzuweisen, dass wir sie bei solchen Taten auf dem polizeilichen Radar haben“, erklärt Ruch das Vorgehen der Beamten. Anschließend durfte der 37-Jährige die Germeringer Inspektion wieder verlassen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Indianer-Pfad und Lärmschutz: Der geheimnisvolle Garten in Königswiesen
Pavel Karmazin baut für seine Enkel einen Indianer-Pfad – und schützt sich vor Lärm.
Indianer-Pfad und Lärmschutz: Der geheimnisvolle Garten in Königswiesen
Gas statt Bremse: 86-Jährige schwer verletzt
Mit voller Wucht ist ein Honda am Donnerstag in Pöcking in einen geparkten Geländewagen gekracht. Die Fahrerin musste schwer verletzt ins Krankenhaus.
Gas statt Bremse: 86-Jährige schwer verletzt
Trunkenheit am Steuerrad - das wird teuer
Bis zu 5000 Euro sieht die Schifffahrtsordnung für Trunkenheit auf einem See vor. Das wusste ein Münchner wohl nicht, als er sich angetrunken in ein gemietetes …
Trunkenheit am Steuerrad - das wird teuer
SARS-CoV-2: Drei Fälle am Donnerstag
Nach dem Ausbruch in Hechendorf und Gilching breitet sich das Coronavirus wieder aus. Am Donnerstag kamen drei Fälle dazu.
SARS-CoV-2: Drei Fälle am Donnerstag

Kommentare