Feier- und Tagungsoase Gauting

Gauting - Ein Tag im Bosco, eine Feier in der Remise? Feiern und tagen in Gauting ist sehr günstig. Das soll sich ändern - zugunsten der Gemeindekasse.

Ist Gauting bei den Mieten für öffentliche Räume zu billig? Im jüngsten Finanzausschuss ging es um das Bosco. Auch der Überlassungsvertrag mit dem Förderverein Remise im Schlosspark steht noch heuer auf der Agenda.

Zum Jahresende läuft der Vertrag mit dem Förderverein aus, bestätigt der Vizevorsitzende des Fördervereins, Dr. Walter Bistritzky. Laut Haushaltsplan hat die Gemeinde wegen des lediglich im Sommer genutzten Kutschenhauses nur Ausgaben, aber keine Einnahmen: In den Erhalt fließen 5000 Euro, dazu kommt ein 15 000-Euro-Jahreszuschuss für einen Kredit, von dem das Dach repariert wurde. „2016 ist dieses Darlehen zurückgezahlt“, sagt Bistritzky. Der Förderverein, der das „Kleine Sommerfestival“ veranstaltet, wolle die Remise in Zukunft weiter betreiben - möglichst zu denselben Konditionen wie bisher. Mit den Mieteinnahmen aus Hochzeits-, Familien-, Geburtstagsfeiern „zahlen wir Strom und Reinigung“. Ein Wochenende im idyllisch gelegenen Denkmal kostet 700 Euro.

Verglichen damit sind die seit zehn Jahren unveränderten Preise im Bosco ein Schnäppchen: Der Große Saal mit Bühne kostet für örtliche Schulen und Vereine bisher 150 Euro Tagesmiete. Im Finanzausschuss schlug die Verwaltung vor, auf 170 Euro zu erhöhen. Für den kleinen Saal Boschetto will sie künftig 75 statt 50 Euro. Örtliche Schulen und Vereinen zahlten in der Bar rosso statt 50 Euro ab Januar 65 Euro. Im Tarif II für Gautinger Bürger und Gewerbetreibende würde sich die Tagesmiete im großen Saal von 300 auf 340 Euro erhöhen. Externe zahlen für den großen Saal mit Bühne statt 500 demnächst 580 Euro am Tag.

Stephan Ebner (CSU) fand diese Sätze noch zu günstig. Im Vergleich mit anderen Sälen sei Gauting keineswegs hochpreisig. Für den Bosco-Betrieb schieße die Gemeinde sogar „einen Batzen“ dazu. Im neuen Kupferhaus in der Nachbargemeinde Planegg zahle man 1500 Euro Miete, wusste Tobias Mc Fadden (Piraten). Die Starnberger Schlossberghalle kostet zwischen 600 und 1100 Euro. „Wir sind zu billig“, resümierte Ebner. Die Bosco-Tarife und Vergleichsmieten werden nun noch einmal besprochen.

cc

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anklage gegen Starnberger Unternehmer
Immer wieder wurde ein Starnberger Geschäftsmann ohne Führerschein am Steuer erwischt. Nun landet der Fall nach fast zwei Jahren doch noch vor dem Richter.
Anklage gegen Starnberger Unternehmer
Energiepreis bleibt ein Sorgenkind
Die Energiewende hinkt weiter durch den Landkreis Starnberg. Selbst der Energiepreis, der Vorbilder loben sollte, leidet unter Teilnehmermangel.
Energiepreis bleibt ein Sorgenkind
Landwirt bleibt auf dem Schaden sitzen
Landwirt Hans Engesser aus Pöcking muss derzeit auf seinen Radlader, der seit 1990 nahezu täglich im Einsatz ist, verzichten. Unbekannte haben ihn in der Nacht zum …
Landwirt bleibt auf dem Schaden sitzen
Seerosenorden für Herrschings Volleyballer
Die Herrschinger Bundesliga-Volleyballer erhalten von der Starnberger Faschingsgesellschaft Perchalla den Seerosenorden. 
Seerosenorden für Herrschings Volleyballer

Kommentare