+
Ein Bild der Freude: Feldafings wiedergewählter Bürgermeister Bernhard Sontheim (3.v.r.) mit seiner Familie Patricia Sontheim, Felix Reiß, Michaela Sontheim, Ehefrau Gabriele, Korbinian und Janina Sontheim.

Kommunalwahl 2020 - Ergebnisse aus Feldafing

Mehr Grün, weniger Schwarz und etwas Rot

  • vonSandra Sedlmaier
    schließen

Die Bürgergruppe Feldafing stellt nicht nur weiter den Bürgermeister, sie wurde auch prozentual stärkste Kraft. Die Grünen haben dazugewonnen und liegen knapp hinter der CSU. Alle Gruppierungen sind mit je vier Sitzen vertreten.

Feldafing – Die Freude des wiedergewählten Bürgermeisters Bernhard Sontheim hält an. Erst stellte sich heraus, dass er es im ersten Wahlgang trotz dreier Konkurrenten geschafft hat. Als er am späten Abend ins Rathaus ging, erfuhr er, dass seine Bürgergruppe Feldafing (BGF) mit 28 Prozent die stärkste Kraft geworden ist. Was sich allerdings an den Sitzen nicht widerspiegelt: Sowohl die BGF als auch die CSU mit 24,6 Prozent und die Grünen mit 23,2 Prozent haben je vier Sitze errungen.

Anton Maier von den Grünen freut sich über das gute Abschneiden seiner Partei und den zusätzlichen Sitz bei der Gemeinderatswahl, auch wenn er selbst noch daran zu knabbern hat, es nicht in die Stichwahl geschafft zu haben. „Für dieses Gemeinderatsergebnis hat der ganze Ortsverband mitgeholfen. Damit wird der Einsatz des ganzen Teams belohnt.“ Es sei zwar nur ein Sitz mehr, aber prozentual hätten die Grünen – wie in ganz Bayern – ordentlich zugelegt. Neben Maier sind künftig Sibylle Härtl, Stephan Zeckser und weiterhin Arno Klug in der Fraktion. „So können wir gut in die Arbeit starten.“

Die aktiven CSU-Gemeinderäte Dr. Ute Eiling-Hütig, Nandl Schultheiß und Roger Himmelstoß verteidigten ihre Sitze. Neu im Team ist Bürgermeisterkandidat Matthias Schremser. Er ist grundsätzlich zufrieden. „Wir haben einen Sitz an die Grünen verloren, aber da sind wir landkreis- und bayernweit nicht die Einzigen.“ Er freut sich auf eine gute Zusammenarbeit mit Sontheim. „Es war ein fairer Wahlkampf, und ich freue mich für ihn, dass er noch eine Wahlperiode die Gemeinde leiten kann.“ Das seien beste Voraussetzungen, um zielführend miteinander zu arbeiten. „Dann können wir für Feldafing was voranbringen.“

Die AUF (Aktion Unabhängige Feldafinger) sind weiterhin mit zwei Sitzen vertreten. Sie errangen zwölf Prozent der Stimmen und werden weiter von Tom Schuierer und neu von Dr. Michael Keltsch vertreten. Dr. Stephanie Kaufmann-Jirsa von der FDP konnte ihren Sitz im Gemeinderat verteidigen. Die FDP schaffte ein Ergebnis von 6,5 Prozent der Stimmen.

Zurück ist die SPD, die 5,6 Prozent der Stimmen erreichte. SPD-Bürgermeisterkandidat Jakob Stillmark wird der einzige Vertreter der Sozialdemokraten im Feldafinger Gemeinderat sein. Immerhin: Die SPD war im letzten Gemeinderat mangels Liste gar nicht drin.

Nicht mehr angetreten und daher nicht mehr dabei ist die Frauenliste. Aber ihre langjährige Vertreterin im Gemeinderat, Karin Bergfeld, bleibt Ratsmitglied, weil sie auf der BGF-Liste angetreten ist.

Die Wahlbeteiligung lag in Feldafing bei 62 Prozent.

Ergebnisse: 

Der Bürgermeister: Bernhard Sontheim (BGF)

Der Gemeinderat:  BGF (Bürgergruppe Feldafing): Maximiliane Gerber, Karin Bergfeld, Günter Hansel, Helmut Gollwitzer; CSU: Dr. Ute Eiling-Hütig, Nandl Schultheiß, Matthias Schremser (neu), Roger Himmelstoß; Grüne: Anton Maier, Stefan Zeckser (neu), Sibylle Härtl (neu), Arno Klug; AUF (Aktion Unabhängige Feldafinger): Tom Schuierer, Dr. Michael Keltsch (neu); SPD: Jakob Stillmark (neu); FDP: Dr. Stephanie Kaufmann-Jirsa.

Auch interessant

Kommentare