Die Polizei beendete am Sonntag mehrere Zusammenkünfte: zwei in Feldafing, eine Verlobungsfeier in Münsing.
+
Die Polizei beendete am Sonntag mehrere Zusammenkünfte: zwei in Feldafing, eine Verlobungsfeier in Münsing.

Polizei beendet Partys

Heiratsantrag ohne Corona-Abstand

  • vonSandra Sedlmaier
    schließen

Das schöne Wetter am Sonntagnachmittag haben zwölf junge Leute in Feldafing für ein wegen der Pandemie nicht erlaubtes Beisammensein auf einer Wiese genutzt. In Münsing feierten 20 Personen auf einem Steg am Starnberger See einen Heiratsantrag.

Feldafing/Münsing –Die Starnberger Polizei stieß am Sonntagnachmittag gegen 15.30 Uhr auf einer Wiese hinter dem Feldafinger Sportplatz am Starzenbach auf auf zwei Gruppen, die sie umgehend nach Hause schickte. Die Beamten berichten von einer „Ansammlung von Personen“. Einmal waren es laut Polizeibericht vier Personen auf der Wiese, die zweite Gruppe umfasste acht Personen. Alle waren im Alter zwischen 15 und 22 Jahren, und alle Beteiligten waren aus verschiedenen Hausständen, trugen keine Masken und hielten den coronabedingt vorgeschriebenen Abstand nicht ein. Deshalb müssen die zwölf jungen Leute mit einer Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz rechnen.

Zumindest einen guten Grund zu feiern hatte eine Gruppe Menschen, die am Sonntagabend gegen 19 Uhr auf einem Steg am Starnberger See in der Gemeinde Münsing zusammengekommen war. Rund 20 Menschen feierten dort einen Heiratsantrag – allerdings leider auch ohne Einhaltung der Infektionsschutzvorschriften, ohne Masken und ohne den notwendigen Abstand einzuhalten.

Eine Passantin meldete das Geschehen bei der Polizei. Die Beamten nahmen die Personalien auf, gegen die 20 Personen aus mehreren Haushalten wurde Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz aufgenommen. Die Verlobungsparty war damit auch vorbei.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare