+
Rauchmelder

Feuerwehreinsatz

Rauchmelder verhindert Brand in Mehrfamilienhaus

  • schließen

Ein aufmerksamer Nachbar hat gestern in den frühen Morgenstunden in einer Sozialwohnungsanlage in Feldafing Schlimmeres verhindert. „Wäre der Rauchmelder nicht gewesen, wäre das nicht so glimpflich ausgegangen“, dessen ist sich Feldafings Kommandant Dirk Schieke ziemlich sicher.

Feldafing Der Nachbar hatte den Alarm gegen 7 Uhr in der Wohnung gehört und die Feuerwehr verständigt und sich gewaltsam Zutritt zu der Wohnung verschafft, bevor ein Feuer ausbrechen konnte. Ausgelöst worden war der Alarm durch einen so genannten Sandwichmaker, den der Mieter als Hähnchenschenkelbrater zweckentfremdet hatte. Der 57-Jährige hatte zwar eine Zeituhr eingeschaltet, die aber nicht zuverlässig funktionierte. Die Hähnchenschenkel kokelten deshalb vor sich hin. Während dem Rauchmelder die starke Rauchentwicklung nicht entging, bekam der Mieter davon erst etwas mit, als er von Feuerwehrlern geweckt wurde, die Atemschutzgeräte trugen – er war fest eingeschlafen.

Die Polizei reagierte in der Berichterstattung über diesen Vorfall leicht ungehalten auf das „unverantwortliche Handeln“ des Mieters. Zum einen, weil er von der defekten Zeituhr gewusst und sich trotzdem schlafen gelegt habe, und zum anderen, weil er überrascht darauf reagiert habe, dass darum so viel Wirbel gemacht worden sei.

„Um dem 57-Jährigen die Gefährlichkeit seines Handelns zu verdeutlichen und ihn zum Nachdenken anzuregen“, will die Polizei den Vorfall dem Landratsamt berichten, das über die Höhe des Bußgeldes entscheidet. „Es bleibt zu hoffen, dass er sich und seine Nachbarn nicht erneut in Gefahr bringt“, so die Polizei. 

„Da kann man abwarten, dass da was abfackelt“, meint auch Kommandant Schieke. Er bezieht sich nicht nur auf die Wohnung, in der es keine feste Küche gebe, sondern auf die gesamte Wohnanlage mit Mehrfamilienhäusern. „Wir sind gefühlte 15- bis 16-mal im Jahr dort“, sagt er. Auch in der Wohnung des 57-Jährigen sei er vor einem Jahr schon mal gewesen. Damals hatte ein defekter Rauchmelder Alarm ausgelöst. Diesen Rauchmelder habe der Mieter offenbar ausgetauscht. Das defekte Gerät liege seither an dessen Bett, damit er nur draufdrücken muss, um den Alarm schnell auszuschalten, wenn er mal wieder losgeht. Schieke vermutet, dass der 57-Jährige aufgrund dieser Tatsache den Alarm des zweiten funktionierenden Rauchmelders nicht wahrgenommen habe und fest weiterschlief. Schieke wundert sich, dass die Rauchmelder in der gesamten Anlage nicht öfter kontrolliert werden. Dem Mieter hält er zugute, dass dieser nach dem ersten Schreck wohl doch erkannt habe, wie brenzlig die Situation war: „Er hat sich bei uns für den Einsatz bedankt.“ Und nach einmal Durchlüften war der Rauch dann auch schnell wieder raus aus der Wohnung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Gemeinsam sind wir stärker als alleine“
Wie sehen die Starnberger Europa? Das will Bundeswirtschaftsminister Altmaier am Montag bei einem Bürgerdialog erfahren. Wie er Europa sieht, sagt er im Interview.
„Gemeinsam sind wir stärker als alleine“
Kandidatenlisten komplett - es sind mehr als 2013
Die Kandidaten für die Landtags- und Bezirkstagswahl am 14. Oktober stehen fest. Es sind die zumeist bereits bekannten Namen.
Kandidatenlisten komplett - es sind mehr als 2013
Motorradfahrer verunglückt
Ein Motorradfahrer (77) aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck wurde am Samstag bei Unfall in Dießen mittelschwer verletzt.
Motorradfahrer verunglückt
Der Meister der Formen und Farben
In Unterbrunn lagert ein Teil der Werke von Adolf Kleemann, in Weimar verwaltet die Tochter den Rest.
Der Meister der Formen und Farben

Kommentare