+
Erfolgreiche Aufräumer der Feldafinger Wasserwacht.

Wasserwacht Feldafing

Nasses Ramadama

  • schließen

Der Starnberger See als Müllabladeplatz: Was Menschen so alles ins Wasser werfen, haben die Taucher der Feldafinger Wasserwacht zutage gefördert. Damit haben sie einen wichtigen Beitrag zur Sauberkeit des Sees geleistet. Und einige Badegäste vor Verletzungen bewahrt.

Feldafing – Eine Ramadama-Aktion lohnt sich immer – egal, ob zu Lande oder im Wasser. Am Seeufer finden die freiwilligen Helfer immer säckeweise Müll, und im See ist es – leider – nicht anders. DieRamadama-Aktion der Taucher der Feldafinger Wasserwacht am letzten Maiwochenende hat sich deshalb auch wieder gelohnt. „Die Wasserwachtler waren dabei auf traurige Weise sehr erfolgreich“, berichtet Christian Stölting. Er ist stellvertretender Vorsitzender der Wasserwacht Feldafing und Beauftragter für Gewässer-, Natur- und Umweltschutz. Deshalb war es für ihn klar, dass er bei der Aufräumaktion dabei ist.

Die ortsgruppeninterne Ramadama-Aktion im und am Wasser wurde in drei intensiv genutzten Bereichen durchgeführt, teilt die Wasserwacht mit. Dabei waren Stephanie Raschke, Fiamma Magrini, Martin Melcher und Stölting. Diese Aktiven waren im Badebereich vor dem Strandbad Feldafing unterwegs, bei dem sehr beliebten Ankerbereich nördlich der Roseninsel außerhalb der Schutzzone und in dem kleinen Schwimmbereich nördlich der Wasserrettungsstation Feldafing. Die Ausbeute war groß, berichtet Stölting. „Vor allem Flaschen, teilweise auch große, spitze und scharfkantige Scherbenstücke mit extrem hohem Verletzungsrisiko haben wir gefunden.“ Insgesamt haben die Helfer zwei Eimer Müll vor dem Feldafinger Strandbad herausgetaucht, fünf Eimer vor der Roseninsel und zwei Eimer auf den Uferwegen. Der in den See geworfene Glasmüll war durchwegs mit Algen behaftet. Ein kaum beschädigtes Weinglas war unter den Fundstücken. Zudem fanden die Helfer Taucherbrillen, Haarbänder, Pflaster und Seile.

Die Ramadama-Aktion im See soll kein Einzelfall bleiben, verspricht Stölting. „Die Wasserwacht Feldafing wird zukünftig derartige Aktion regelmäßig durchführen und damit einen Beitrag dazu leisten, dass der wunderschöne Starnberger See sauber und erlebenswert bleibt.“ Gleichzeitig richten die Ehrenamtlichen einen Appell an alle, die den See nutzen. „Schwimmer, Segler und Motorbootfahrer, Beobachter und Genießer, Surfer und SUP-Fahrer und auch Radler“, zählt Stölting auf. „Helft bitte alle mit und haltet den See sauber!“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Staatliches Schulamt empfiehlt: Keine Fotos mehr an Schulen
Die am 24. Mai europaweit in Kraft getretene Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) macht auch vor den Schulen im Landkreis nicht halt. Das Staatliche Schulamt empfiehlt …
Staatliches Schulamt empfiehlt: Keine Fotos mehr an Schulen
Herrsching will noch viel fairer werden
Fairtrade ist ein großes Thema in Herrsching. Und es ist noch Luft nach oben. 
Herrsching will noch viel fairer werden
Stadt Starnberg zeichnet 131 Athleten aus
Die Stadt Starnberg hat ihre besten Sportler und Sportlerinnen geehrt. Im Bayerischen Yacht-Club wurden insgesamt 131 Athleten sowie zwölf Mannschaften für ihre …
Stadt Starnberg zeichnet 131 Athleten aus
Bestattungsgebühren auf Prüfstand
Auch im zweiten Anlauf hat der Gilchinger Gemeinderat die neu berechneten Bestattungsgebühren für die kommualen Friedhöfe abgelehnt. Auf Antrag von Thomas Reich (FW) …
Bestattungsgebühren auf Prüfstand

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.