Feuerwehreinsatz

Rauchwolke auf Motorboot

  • schließen

Auf dem Starnberger See wurde die Feuerwehr wegen eines brennenden Motorboots alarmiert. Ein Mann wurde verletzt.

Feldafing – Ein Alarm wegen eines brennenden Motorboots auf dem Starnberger See südlich der Roseninsel bei Feldafing hat die Feuerwehren am Westufer am Sonntagnachmittag auf Trab gehalten. Ein 69-Jähriger aus Krailling war mit dem Boot unterwegs, als es im Motor eine Verpuffung gab. Dadurch wurde Rauch freigesetzt, der wiederum Passanten alarmierte – sie setzten einen Notruf ab. 

Die Feuerwehren aus Feldafing, Tutzing und Starnberg, Kreisbrandinspektion, Wasserwacht Feldafing und Wasserschutzpolizei waren im Einsatz. Der 69-jährige verletzte sich an der Hand, er zog sich eine kleine Brandblase zu. Nach seinen Angaben wollte er den Motor trimmen, als auf einmal eine Stichflamme aus dem Motorraum kam. Flüssigkeiten liefen nicht aus, so dass keine Ölsperren auf dem See nötig waren. Die Wasserwacht schleppte das Boot nach Starnberg in die Werft. Die Ursache für die Verpuffung ist unklar.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dankeschön mit Glückskeksen
Zum Tag der Pflege hat sich die Klinikleitung der Asklepios-Kliniken Gauting bei ihren Mitarbeitern bedankt. 
Dankeschön mit Glückskeksen
Student (22) stirbt durch Blitzschlag an der Brecherspitze - wie es zu dem Unglück kam
Die beiden Studenten aus dem Landkreis Starnberg freuen sich auf eine schöne Tour bei Traumwetter auf die Brecherspitze überm Schliersee. Dann verdunkelt sich der …
Student (22) stirbt durch Blitzschlag an der Brecherspitze - wie es zu dem Unglück kam
Briefzentrum feiert 20-Jähriges
Im April 1998 ging die Anlage in Schorn in Betrieb. Täglich werden in dem Briefzentrum bis zu drei Millionen Sendungen sortiert.
Briefzentrum feiert 20-Jähriges
Drei Tage nach Großbrand in Mahntal: Viele Fragen und viel Solidarität
Drei Tage nach dem Feuer versuchen Experten der Kriminalpolizei, die Ursache für den Großbrand im Berger Ortsteil Manthal zu finden. Der Schützenverein hat zum zweiten …
Drei Tage nach Großbrand in Mahntal: Viele Fragen und viel Solidarität

Kommentare