+
Die Roseninsel im Starnberger See von oben.

Roseninsel

Langsam fängt es an zu blühen

  • schließen

Ein Bild wie ein Traum: Die Roseninsel von oben. So langsam fangen dort auch die Rosen an zu blühen. 

Feldafing - Wären da nicht die Bäume und die Berge, könnte dieses wunderbare Foto von Johannes Gürtler fast in der Karibik aufgenommen worden sein. Aber nein: Es ist die Roseninsel im Starnberger See, die ihrem Namen jetzt alle Ehre macht. Die volle Pracht der Rosenblüten entfaltet sich bereits, es blüht und duftet auf der Insel. Führungen durch den Rosengarten auf der Roseninsel gibt es wieder ab Juni. Öffentliche Führungen finden an den Sonntagen, 3., 10., 17. und 24. Juni statt. Beginn ist jeweils um 14 und um 16 Uhr. Wer vorher schon mal schauen will und das wunderbar königliche Ambiente genießen will, kann einfach mit der Fähre (11 bis 18 Uhr) ab Feldafing übersetzen. Das Casino ist täglich außer montags von 12.15 bis 17.30 Uhr geöffnet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schreiner, Landwirt und Philosoph
In Buch betreiben noch drei aktive Bauern ihren Hof. Milchkühe hat unterdessen nur noch Martin Riech: Schreiner und Landwirt – und einer, der immer sagt, was er denkt …
Schreiner, Landwirt und Philosoph
Männer geraten in Streit - bis einer in die Tasche greift
Ein Fußgänger griff im Streit mit einem Radfahrer am Freitagmittag in Herrsching zu rabiaten Mitteln. Die Polizei sucht nach dem Mann.
Männer geraten in Streit - bis einer in die Tasche greift
Richter lässt bei Tierärztin Milde walten
Das unvorsichtige Ausparkmanöver einer Audi-Fahrerin blieb nicht unbemerkt. Dieser Tage musste sich die Tierärztin wegen Unfallflucht vor dem Starnberger Amtsgericht …
Richter lässt bei Tierärztin Milde walten
Auf frischer Tat ertappt
Ein Unbekannter touchiert ein anderes Fahrzeug und haut ab: Das geschieht täglich. In diesem Fall aber saß der Besitzer des beschädigten Fahrzeugs im Auto. Und notierte …
Auf frischer Tat ertappt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.