+
Blaualgen können - so wie auf diesem Archivbild - auf der Wasseroberfläche schimmern.

Ursache gefunden

Das steckt hinter dem „Ölfilm“ auf dem Starnberger See

  • schließen

Die Ursache des „Ölfilms“ auf dem Starnberger See ist gefunden. Sie ist ganz natürlicher Art.

Starnberg - Die Untersuchung von Wasserproben habe ergeben, „dass es sich bei dem Film an der Wasseroberfläche um blühende Blaualgen handelt, die im Starnberger See vorhanden sind“, berichtete ein Sprecher der Starnberger Polizei gestern. Fahren Boote an dieser Stelle durchs Wasser, fange dieses zu schimmern an. Der Sprecher: „Das erweckt den Eindruck eines Ölfilm auf der Wasseroberfläche.“ Wie berichtet, hatte die Besatzung eines Polizeihubschraubers am Freitag die Fläche mit einem Durchmesser von etwa 50 Metern bei Bernried entdeckt. Bei den folgenden Ermittlungen erhielt die Starnberger Wasserschutzpolizei Unterstützung vom Wasserwirtschaftsamt Weilheim

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Am Mittwochmorgen kommt der Christbaum
Am Mittwoch ist es soweit: Die Mitarbeiter des Betriebshofs der Stadt Starnberg fällen den Christbaum und stellen ihn anschließend auf dem Kirchplatz auf.
Am Mittwochmorgen kommt der Christbaum
Frau mit knapp zwei Promille unterwegs
Eine stark alkoholisierte Frau hat am Montag die Polizei und die Integrierte Rettungsleitstelle Fürstenfeldbruck auf Trab gehalten. Wie sich herausstellte, war die Frau …
Frau mit knapp zwei Promille unterwegs
Verletzte bei Unfall in Seefeld
Eine verletzte Person und etwa 14000 Euro Sachschaden: Das ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Dienstagmorgen um 8.25 Uhr in Seefeld ereignet hat.
Verletzte bei Unfall in Seefeld
Von der Tütenlampe bis zum Brezenhalter
Seit gut einem Jahr gibt es im alten Rathaus an der Hauptstraße in Weßling die Gemeindegalerie. Derzeit ist in den lichten Räumen – verwoben mit der ständigen Sammlung – …
Von der Tütenlampe bis zum Brezenhalter

Kommentare