+
Blaualgen können - so wie auf diesem Archivbild - auf der Wasseroberfläche schimmern.

Ursache gefunden

Das steckt hinter dem „Ölfilm“ auf dem Starnberger See

  • schließen

Die Ursache des „Ölfilms“ auf dem Starnberger See ist gefunden. Sie ist ganz natürlicher Art.

Starnberg - Die Untersuchung von Wasserproben habe ergeben, „dass es sich bei dem Film an der Wasseroberfläche um blühende Blaualgen handelt, die im Starnberger See vorhanden sind“, berichtete ein Sprecher der Starnberger Polizei gestern. Fahren Boote an dieser Stelle durchs Wasser, fange dieses zu schimmern an. Der Sprecher: „Das erweckt den Eindruck eines Ölfilm auf der Wasseroberfläche.“ Wie berichtet, hatte die Besatzung eines Polizeihubschraubers am Freitag die Fläche mit einem Durchmesser von etwa 50 Metern bei Bernried entdeckt. Bei den folgenden Ermittlungen erhielt die Starnberger Wasserschutzpolizei Unterstützung vom Wasserwirtschaftsamt Weilheim

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Busse begeistern die Besucher des Gilchinger Marktsonntags
Selten erlebt man die Straßen in Gilching so verkehrsarm wie gestern. Hochsommerliche Temperaturen lockten zu einem Ausflug ins Freie. Aber auch das Markttreiben im …
Busse begeistern die Besucher des Gilchinger Marktsonntags
Ein Masterplan für die Munich International School
Die Munich International School (MIS) will mit dem „Masterplan 2035“ in die Zukunft gehen. Auf dem Gelände in Buchhof sind in den nächsten Jahren mehrere Neu- und …
Ein Masterplan für die Munich International School
Radfahrer und Motorradfahrer kollidieren
Ein Radfahrer und ein Motorradfahrer zogen sich am Sonntag bei einem Unfall Verletzungen zu.
Radfahrer und Motorradfahrer kollidieren
Großalarm am Mädchenwohnheim
Ein Zimmerbrand im Gautinger Mädchenwohnheim an der Starnberger Straße hat am frühen Sonntagmorgen zu einem Großeinsatz geführt. Zwei Mädchen wurden mit  einer leichten …
Großalarm am Mädchenwohnheim

Kommentare