+
Hier entsteht Platz für fünf Millionen Liter Wasser: Die Geschäftsleiterin des Zweckverbands für die Wasserversorgung von Pöcking und Feldafing, Birgit Dischner, zeigt die Pläne und den Standort des neuen Hochbehälters am Kalva rienberg. 

Neuer Hochbehälter

Viel mehr Wasser für Pöcking und Feldafing

Was tut sich am Feldafinger Kalvarienberg? Das fragt sich nicht nur Pöckings Gemeinderat Ludwig Gansneder (PWG). Er erkundigte sich am Montag im Bau- und Umweltausschuss nach Details, „damit man Bescheid weiß, wenn man angesprochen wird“. Am Kalvarienberg entsteht ein neuer Trinkwasser-Hochbehälter.

Feldafing/Pöcking – Bürgermeister Rainer Schnitzler bestätigte auf Gansneders Anfrage, dass der Zweckverband zur Wasserversorgung der Gemeinden Feldafing und Pöcking die Maßnahme angepackt hat. Der neue Behälter hat einen beträchtlichen Umfang: Zwei Kammern mit je 2500 Kubikmetern Fassungsvermögen werden da neben dem mehr als 50 Jahre alten Hochbehälter errichtet. Zum Vergleich: In dem vor sieben Jahren in Betrieb genommenen Ascheringer Hochbehälter fassen zwei Tanks je 200 Kubikmeter. Sie bestehen aus Edelstahl. Das gilt als vorteilhaft gegenüber der Betonbauweise des alten Hochbehälters am Kalvarienberg, von dem äußerlich nicht viel mehr zu sehen ist als ein grüner Hügel und ein Eingang. 

Er enthält nur eine Kammer, so dass eine Reparatur die Wasserversorgung abschneidet. Seine Sanierung wäre sehr aufwändig, sagte Verbandsgeschäftsleiterin Birgit Dischner auf Anfrage. Der neue Edelstahl-Hochbehälter, der hinter dem alten gebaut wird, soll rund 2,6 Millionen Euro kosten. Vor Weihnachten könnte der Behälter noch errichtet werden, meinte Schnitzler – es sei denn, „der große Schnee-Einbruch kommt“. Den Gemeinderäten will er die Planung demnächst auf alle Fälle vorstellen lassen. Damit sie bei Anfragen Bescheid wissen. nz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Er war der Erste: Bayer spricht über das Leben mit der Corona-Diagnose - „Es war so surreal“
Der erste Fall des Coronavirus in Deutschland kam aus Stockdorf bei München. Der Mann, der als erster Infizierter gilt, hat jetzt über die Zeit mit der Krankheit …
Er war der Erste: Bayer spricht über das Leben mit der Corona-Diagnose - „Es war so surreal“
Sturmtief „Bianca“: Baum stürzt auf Auto - Paar wird in SUV eingeklemmt: Mann in Lebensgefahr
Zu einem tragischen Unfall ist es Donnerstagnacht aufgrund der Sturmböen in Krailling gekommen. Ein Baum stürzte auf einen Dacia SUV. Ein Feuerwehrmann schwebt in …
Sturmtief „Bianca“: Baum stürzt auf Auto - Paar wird in SUV eingeklemmt: Mann in Lebensgefahr
Marke StarnbergAmmersee: „Die Mühe und das Geld haben sich gelohnt“
Sie soll mehr sein als ein Marketing-Instrument mit schönem Logo: die Marke StarnbergAmmersee. Nach 30 Monaten ziehen die Initiatoren eine erste Bilanz.
Marke StarnbergAmmersee: „Die Mühe und das Geld haben sich gelohnt“
Schaden behoben: S6 fährt wieder
Sturm „Bianca“ zieht derzeit über den Landkreis Starnberg hinweg. Zahlreiche Feuerwehren mussten wegen umgestürzter Bäume ausrücken. Der Sturm hat auch Folgen für den …
Schaden behoben: S6 fährt wieder

Kommentare