Schön, aber eine Energieschleuder: Das alte Feldafinger Rathaus, die Villa Maria, soll gedämmt werden, ein neues Dach und neue Fenster bekommen.
+
Schön, aber eine Energieschleuder: Das alte Feldafinger Rathaus, die Villa Maria, soll gedämmt werden, ein neues Dach und neue Fenster bekommen.

Villa Maria unter Denkmalschutz gestellt

Sanierungsbedürftig und geschützt

  • vonSandra Sedlmaier
    schließen

Das alte Feldafinger Rathaus, die Villa Maria an der Possenhofener Straße, steht seit knapp vier Wochen unter Denkmalschutz. Das teilte Bürgermeister Bernhard Sontheim in der jüngsten Ratssitzung mit. In der selben Sitzung ging es um eine energetische Sanierung des Gebäudes.

Feldafing - Mit einer Betrachtung der Möglichkeiten hatte der Rat das Energie- und Umweltzentrum Allgäu (EZA) beauftragt.. Die Vorschläge von EZA-Mitarbeiter Sebastian Obermeier waren wenig überraschend. Er schlug vor, das bisher ungedämmte Obergeschoss zu dämmen, das Dach zu erneuern und die alten und undichten Fenster auszutauschen. Für diese Maßnahmen sah er „dringenden Handlungsbedarf“. „Eine Rohrleitungsdämmung fehlt, die Fenster haben nur Ein- bis Zweifachverglasung.“

Als Heizungsanlage empfahl er eine Gashybrid- oder Pelletheizung. Wo die Pellets lagern sollen, ist unklar. Zudem stellte Obermeier fest, dass die jetzige Gasheizung bei regelmäßiger Wartung weiter betrieben werden könne. „Der Heizkessel tut es noch zehn Jahre“, sagte er.

Eine Fotovoltaik-Anlage auf dem Dach hätte sich nach weniger als zehn Jahren amortisiert, prognostizierte der Energie-Experte. Der Gemeinderat beauftragte das Kommunalunternehmen Pewu, eine Kostenkalkulation für ein neues Dach, eine neue Heizung und neue Fenster zu erstellen. Das Pewu nutzt das alte Rathaus, ebenso die Wasserversorgung Feldafing Pöcking. Zudem sind Wohnungen in dem Haus.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare