+
Neuer Vorstand und Geehrte bei der Feldafinger Wasserwacht (v.l.): ehemaliger Vorsitzender Hans Ulrich von Plessen, Kassierin Stephanie Raschke, Markus Schmolz (seit 20 Jahren aktiv), stellvertretender Vorsitzender Christian Stölting, Jugendleiterin Fiamma Magrini und Technischer Leiter Martin Melcher.

Wasserwacht Feldafing

Verstärkte Suche nach Nachwuchs

Die Wasserwacht Feldafing überwacht im Sommer einen langen Uferstreifen des Starnberger Sees mit nur 21 Aktiven. Deshalb will sich der neue Vorstand verstärkt der Nachwuchswerbung widmen.

Feldafing – In angemessener Kulisse ganz nah am See, im Strandbad Feldafing, blickten am Freitagabend die Mitglieder der Wasserwacht Feldafing in ihrer Jahreshauptversammlung auf ein ereignisreiches Jahr zurück. „Wir hatten mehr Einsätze als die Jahre zuvor“, berichtete der Technische Leiter Martin Melcher. Insgesamt waren die Helfer 33 Mal im Einsatz und leisteten 1842 Stunden Wache. Um dem gerecht zu werden, ist jedes der ehrenamtlichen Mitglieder besonders gefordert. Derzeit verfügt die Wasserwacht über 21 Aktive – zehn von ihnen übernehmen regelmäßig den Wachdienst von Freitag bis Sonntag. Dazu kommen 89 Fördermitglieder. „Wir sind teilweise in der Minimalbesetzung“, sagte Melcher, der sich seit fünf Jahren in der Wasserwacht engagiert.

Daher ist es dem stellvertretenden Vorsitzenden Christian Stölting auch ein Anliegen, den Nachwuchs für die Wasserwacht zu begeistern. Mit den derzeit fünf Jugendmitgliedern im Alter von acht bis 16 Jahren ist ein Papierbootrennen geplant. „Die Kinder überlegen bereits, wie sie ihr Boot basteln, bemalen und benennen“, sagte Jugendleiterin Fiamma Magrini.

Daneben werden die jungen Leute auch ausgebildet: Schwimmunterricht, Erste Hilfe, Knotenkunde oder Thermische Schäden stehen auf dem Programm. „Wir haben uns als Ziel für dieses Jahr gesetzt, dass die Jugendlichen das Jugendschwimmabzeichen in Gold machen“, erklärte Magrini. Stölting plant, Kindergärten und die Grundschule zu besuchen, um auf kindgerechte Art und Weise über die Gefahren im Wasser aufzuklären.

Der Gewässer-, Natur- und Umweltschutz liegt dem 49-Jährigen ebenfalls am Herzen: „Das ist in der heutigen Zeit ein extrem wichtiges Thema.“ Daher nehmen die Mitglieder der Wasserwacht regelmäßige Kontrollgänge vor. Dabei sammeln sie Müll und leisten gegebenenfalls Erste Hilfe. Die Zusammenarbeit mit dem Bund Naturschutz und dem Landesbund für Vogelschutz soll weiter intensiviert werden.

Ein besonderer Höhepunkt im vorigen Jahr war für Stölting die Bootstaufe der „Rosalie“ Ende September, mit der die ehrenamtlichen Helfer für mehr Sicherheit auf dem See sorgen (wir berichteten). Der Tag der offenen Tür, der dieses Jahr wieder stattfinden soll, konnte einigen Besuchern die Aufgaben der Wasserwacht näher bringen. Kassierin Stephanie Raschke verkündete in Sachen Finanzen ein Plus in Höhe von 7495 Euro. „Für uns sind die Mitgliedsbeiträge und Spenden ein wichtiges Standbein.“

Bei der Versammlung wurden treue Mitglieder geehrt. Martin Melcher erhielt für fünf Dienstjahre und Markus Schmolz für 20 Dienstjahre eine Urkunde. Hans Ulrich von Plessen wurde für sein Engagement als ehemaliger Vorsitzender ausgezeichnet. Zum Vorsitzenden wurde Patrick Neumann gewählt und den Posten seines Stellvertreters hat Christian Stölting inne. Beide waren bereits seit Dezember kommissarisch im Amt, da Hans-Ulrich von Plessen zurückgetreten war.

Von Lilien Fährmann

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unzählige  Hinweise und drei Überprüfungen
Der Fall ist in Gilching derzeit Gesprächsthema Nummer 1: Ein Unbekannter soll vier kleine Mädchen angesprochen und mit Schokolade und Hundewelpen haben. Seither steht …
Unzählige  Hinweise und drei Überprüfungen
Kiechle: „Bildung ist kein Verlustgeschäft“
Ein frischer Wind in der Politik, eine große Authentizität als Persönlichkeit: Dies war der Eindruck, den Bayerns Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Marion …
Kiechle: „Bildung ist kein Verlustgeschäft“
30-jährige Erfolgsgeschichte
Seit 30 Jahren ist Kempfenhausen ein wichtiger Anlaufpunkt für Menschen, die an Multipler Sklerose (MS) erkrankt sind. 1988 eröffnete dort die Marianne-Strauß-Klinik für …
30-jährige Erfolgsgeschichte
Literarischer Herbst: Das ist geboten
Für die Veranstaltungsreihe „Literarischer Herbst“ haben Elisabeth Carr und Dr. Gerd Holzheimer wieder besondere Orte ausfindig gemacht. Das sind die Veranstaltungen und …
Literarischer Herbst: Das ist geboten

Kommentare