+
So soll die neue Klinik aussehen: Die Arbeiten auf dem vom übrigen Bundeswehrgelände abtrennten Areal laufen bereits.

Feldafing: So wird das Jahr 2017

Bundeswehr bleibt Thema Nummer 1

  • schließen

Feldafing - Beherrschendes Thema auch im neuen Jahr 2017 wird in Feldafing die Bundeswehr sein. Die Konversion des Militärareals in der Seegemeinde soll konkretisiert werden.

Bernhard Sontheim ist ein Liebhaber. Der Feldafinger Bürgermeister steht auf Schallplatten, Grammophone und guten Jazz. Seine Geschäfte führt er im Rathaus am Bahnhof, einem historischen Gebäude, das inzwischen saniert ist. Auch 2017 wird ein spannendes Jahr für die Gemeinde, die einst als „Perle am See“ firmierte.

Bundeswehr

„Die Bundeswehr wird auch im nächsten Jahr das alles beherrschende Thema sein“, sagt Bernhard Sontheim über die Konversion der Fernmeldeschule in Feldafing. Seit mehr als einem Jahrzehnt beschäftigt dieses Projekt die Gremien, in 2020 soll das Militär endgültig abgezogen und in die Führungsunterstützungsschule nach Pöcking umgezogen sein. Ein Siebtel der rund 36 Hektar großen Fläche wurde bereits für den 2017 geplanten Bau der Artemed-Klinik herausgelöst. Bleiben etwa 31 Hektar übrig, die die Gemeinde immer noch gerne kaufen (Vorkaufsrechtssatzung vorhanden) und nach ihren Wünschen überplanen möchte. „Das Projekt ist so groß und mit so vielen technischen, juristischen und planerischen Fragen behaftet, dass das eine Gemeinde unserer Größenordnung nicht allein stemmen kann“, sagt Sontheim. Daher wird sich im neuen Jahr Feldafing auch oder vor allem mit Ingenieur Dr. Hans-Peter Dürsch vom gleichnamigen Institut für Stadtentwicklung in München austauschen, um bezahlbaren Wohnraum und optimale Möglichkeiten für die Kommune zu finden.

Gewerbe Wieling

Seit knapp acht Jahren plant die Gemeinde Feldafing das Gewerbegebiet im Ortsteil Wieling. Im Jahr 2017 sollen die Betriebe einziehen. „Wenn der Frost vorbei ist, werden wir die Zufahrt fertigbauen, damit die Gewerbebetriebe ihre Häuser und Hallen bauen können“, sagt Sontheim. Größer Gewerbesteuerzahler wird die Firma Packsys (Verpackungssysteme) aus Starnberg sein. Außerdem werden die Firma Steinmüller Stickereien, die Oelkers Market In GmbH und die Radiologiepraxis Dr. Heidrich in Wieling ihren Firmensitz aufbauen.

Ortskern

Wo ist Feldafings Zentrum? Diese Frage war lange Zeit schwierig zu beantworten. Seit das umgebaute Rathaus am Bahnhof bezogen ist, zieht sich die Ortsmitte von der Krippe am neuen Rathaus bis zum alten Rathaus am Makarska Grill. „Und diesen Bereich wollen wir aufhübschen mit einer städtebaulichen Sanierung, von der auch Anwohner in Form von Zuschüssen profizieren können“, erklärt der Bürgermeister. Das heißt, Eigentümer von Immobilien entlang dieser Achse, deren Häuser für die Entwicklung des Ortskerns relevant sind, erhalten Vergünstigungen bei Sanierungsmaßnahmen.

Buchheim-Stadion

Nachdem die Maffei-Villa samt Gärtnerhaus verkauft ist, muss die Gemeinde für neue provisorische Umkleidekabinen samt Duschen am Buchheim-Stadion sorgen. Die Verhandlungen mit dem Freistaat und dem privaten Investor zogen sich, jüngst wurde der Pachtvertrag bis 2042 verlängert. Das bedeutet: „Wir haben einen Bauantrag für in Holzständerbauweise geplante Umkleiden eingereicht“, so Sontheim. In 2017 soll das Projekt begonnen werden. Außerdem möchte Sontheim gerne die marode Tartanbahn im Buchheim-Stadion erneuern. Davon würden Schul-, Vereins- und Freizeitsport profitieren. Um eine endgültige Entscheidung zu treffen, „müssen wir aber die Haushaltsdebatten abwarten“ (Sontheim).

Sonstiges

Im kommenden Jahr soll das Wohngebiet an der Alten Traubinger Straße im Feldafinger Ortsteil Garatshausen fertiggestellt werden. Sieben Häuser finden dann neue Bewohner, wobei der ursprünglich entlang der Hauptstraße geplante Fahrradweg nun durch die Siedlung verschwenkt werden soll. Außerdem feiert das Feldafinger Strandbad im kommenden Jahr seinen 90. Geburtstag. Sontheim: „Wir haben mit der neuen Pächterin einen echten Glücksgriff gemacht. Anfangs herrschte noch etwas Skepsis, aber Sarah Wiesböck hat das super im Griff.“ 2017 soll auch der neue Hochbehälter des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Gemeinden Feldafing und Pöcking am Kalvarienberg stehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Filmen und Fotografieren nur mit Erlaubnis
Die Vorbereitungen für den Saisonstart im Gautinger Freibad laufen auf Hochtouren. Am Donnerstag, 10. Mai (Christi Himmelfahrt) öffnet es um 9 Uhr seine Pforten bei …
Filmen und Fotografieren nur mit Erlaubnis
Starnberger Dampfer trotzen Sonnenschein
Seit Tagen lacht die Sonne vom fast wolkenlosen Himmel, das Thermometer nähert sich der 30-Grad-Marke – und auf dem Starnberger See ist tote Hose. Jedenfalls was die …
Starnberger Dampfer trotzen Sonnenschein
Schon wieder erfolgreich: Inninger Landjugend holt sich den zweiten Münchner Maibaum
Die trauen sich was: Die Inninger Landjugend hat schon wieder zugeschlagen. Diesmal mussten die Sendlinger dran glauben.
Schon wieder erfolgreich: Inninger Landjugend holt sich den zweiten Münchner Maibaum
Intakte Rohre für unterirdischen Starzenbach
Die Gemeinde Feldafing fasst ein schwieriges Projekt an: die dringend notwendige Sanierung der Verrohrung des Starzenbachs. Das wird teuer – und aufregend, weil in …
Intakte Rohre für unterirdischen Starzenbach

Kommentare