Feuerschein: Sirene reicht zum "Löschen"

Söcking - Ein angeblicher Wohnungsbrand sorgte in der Nacht auf Sonntag in Söcking für einen Feuerwehreinsatz. Doch schon das Heulen der Sirene reichte, um die Gefahr zu bannen.

Ein Feuerschein im Fenster einer Wohnung an der Hadorfer Straße in Söcking beunruhigte einen Nachbarn in der Nacht auf Sonntag so sehr, dass er die Feuerwehr rief. Der Mann hatte in der Wohnung einer älteren Dame gegen 2 Uhr eine Art Flammenschein gesehen. Auf Klingeln und Klopfen reagierte die Frau nicht, weswegen der besorgte Nachbar den Notruf wählte.

Die Leitstelle löste angesichts der Meldung einen größeren Alarm unter anderem für die Feuerwehren Söcking und Starnberg aus. In Söcking heult dann die Sirene. Das reichte: Die Frau war nämlich eingeschlafen, ohne eine Kerze zu löschen, und wurde durch das Heulen der Sirene wach.

Der Nachbar hat dennoch richtig gehandelt, denn unbeaufsichtigt brennende Kerzen können tatsächlich zu einem Wohnungsbrand führen. Die Feuerwehren rückten nach kurzer Zeit wieder ab.

Rubriklistenbild: © FKN

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr leert Waschmaschine
Wegen einer Waschmaschine rückte die Feuerwehr Traubing am Dienstagabend aus - und barg auch Wäsche.
Feuerwehr leert Waschmaschine
Pakete an der Autobahn abgeben
Pakete auf dem Weg zur Arbeit abgeben - das geht künftig in Höhenrain, und zwar an beiden Raststätten. 
Pakete an der Autobahn abgeben
Tier-Drama in Starnberg: „Rox“ in Kälte und Dunkelheit am Tierheim ausgesetzt
Ein alter Schäferhund wurde nachts vor dem Starnberger Tierheim angebunden. Während es dem bisherigen Frauchen womöglich das Herz zerrissen hat, findet Tierheimleiterin …
Tier-Drama in Starnberg: „Rox“ in Kälte und Dunkelheit am Tierheim ausgesetzt
Das Ringen um die Zukunft des Mühlbergs
Bewahren, verdichten oder entwickeln? Der Bauausschuss des Stadtrats hat sich in seiner jüngsten Sitzung mit der Zukunft des Mühlbergs beschäftigt. Eine beauftragte …
Das Ringen um die Zukunft des Mühlbergs

Kommentare