+
Da war nichts mehr zu retten für die Feuerwehren: Der Pkw brannte auf der A 95 fast komplett aus.

Feuerwehreinsatz bei Starnberg

Reisende im Pech: Leihwagen brennt auf A 95

Starnberg - Auf der A 95 südlich des Starnberger Dreiecks ist am Dienstagmorgen ein Auto ausgebrannt. Das Feuer kündigte sich offenbar an.

merkur-online.de als App:

Zur iPhone-App

Zur Android-App

Zur Windows-App

Die vier Insassen des Leihwagens konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen, als der Wagen am Dienstagmorgen gegen 8.20 Uhr auf der A 95 südlich des Starnberger Dreiecks Feuer fing. Der Fahrer hatte den noch recht neuen Pkw noch auf den Pannenstreifen lenken können. Vom Motorraum ausgehend breiteten sich die Flammen schnell aus. Die Feuerwehren Wangen und Starnberg konnten den Brand binnen wenigen Minuten löschen - retten konnten sie den Wagen nicht mehr. Womöglich hat sich der Brand angekündigt. Der Wagen soll bereits am Vorabend Probleme gehabt haben. Auf der Autobahn fand sich zudem eine Ölspur - ein technischer Defekt scheint wahrscheinlich. Genaue Angaben zu Ursache und Schadenshöhe lagen zunächst nicht vor.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr leert Waschmaschine
Wegen einer Waschmaschine rückte die Feuerwehr Traubing am Dienstagabend aus - und barg auch Wäsche.
Feuerwehr leert Waschmaschine
Pakete an der Autobahn abgeben
Pakete auf dem Weg zur Arbeit abgeben - das geht künftig in Höhenrain, und zwar an beiden Raststätten. 
Pakete an der Autobahn abgeben
Tier-Drama in Starnberg: „Rox“ in Kälte und Dunkelheit am Tierheim ausgesetzt
Ein alter Schäferhund wurde nachts vor dem Starnberger Tierheim angebunden. Während es dem bisherigen Frauchen womöglich das Herz zerrissen hat, findet Tierheimleiterin …
Tier-Drama in Starnberg: „Rox“ in Kälte und Dunkelheit am Tierheim ausgesetzt
Das Ringen um die Zukunft des Mühlbergs
Bewahren, verdichten oder entwickeln? Der Bauausschuss des Stadtrats hat sich in seiner jüngsten Sitzung mit der Zukunft des Mühlbergs beschäftigt. Eine beauftragte …
Das Ringen um die Zukunft des Mühlbergs

Kommentare