+
Regale vermieten Sandra und Manuel Bela an ihre Kunden, die in dem Gautinger Laden nicht mehr benötigte Dinge feilbieten.

Geschäftswelt

„Mach dein Fach“ – Flohmarkt mal anders

„Mach dein Fach“ ist ein Flohmarkt im Warmen. Der neue Laden feierte am Wochenende in Gauting Eröffnung.

Gauting– Eng wird es beim Eröffnungsempfang des Flohmarktladens an der Hubert-Deschler-Straße in Gauting:. Kunden und Anlieferer von „Mach Dein Fach“ geben sich die Türklinke in die Hand. „Man darf reinstellen, was man möchte“, erklärt Ladenchefin Sandra Bela das Prinzip. Je nach Größe mieten Kunden eines der weißen Regalfächer für fünf oder zehn Euro in der Woche. Diskretion ist Ehrensache. Der oder die Verkäuferin des makellos erhaltenen „Chapeau-Claque“-Zylinders hat nur eine Kundennummer.

Im Gedränge geht beim Sektempfang eines der bunten Plastikgläser zu Bruch. Aber Scherben bringen ja bekanntlich Glück. „Wir haben schon seit drei Wochen geöffnet“, erzählt Manuel Bela. Gemeinsam mit seiner Frau Sandra betreibt der Neuaubinger den Flohmarktladen. Zuvor war dort das Chocolaterie-Geschäft „Corina‘s Köstlichkeiten“ ansässig gewesen.

Mit einem kobaltblauen Porzellan-Döschen verlässt eine ältere Gautingerin das Geschäft. „Ich habe schon so ein Döschen mit anderem Muster“, sagt die Rentnerin. „Leute, die 50 Jahre lang gearbeitet haben, müssen heute auf dem Flohmarkt ihre Sachen verkaufen, damit sie überhaupt überleben können“, sagt eine andere Kundin. Die Gautinger Seniorin, die gerade das hübsche Döschen gekauft hat, war früher begeisterte Flohmarktgängerin. In Gilching habe sie mal eine Rentnerin erlebt, die ihren Swarowski-Schmuck verkaufen musste, „weil sie neue Zähne brauchte“, erzählt die 65-Jährige.

„Meine Mutter ist vor zwei Jahren gestorben“, erzählt eine pensionierte Lehrerin. Die 67-Jährige hat für geerbte Bücher und Geschirr ein Regalbrett gemietet. „Ich finde das sehr sinnvoll“, sagt sie, „denn zum Wegwerfen sind die Sachen viel zu schade.“ „Ich finde das Konzept total gut“, ergänzt eine andere Gautingerin. „Ich höre oft von Kunden, es müsste mehr solcher Flohmarktläden geben“, sagt Geschäftsgründerin Sandra Bela. Nach Abzug der Regalmiete bleibe den Anlieferern der gesamte Verkaufserlös, erklärt sie. Es gibt aber nicht nur Gebrauchtes in „Mach Dein Fach.“ Christine Holzhausen präsentiert dort ihre handgemachten Buchbinder-Arbeiten aus der eigenen Papierwerkstatt.

Christine Cless-Wesle

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Party „Karibische Nacht“: Mutmaßlicher Vergewaltiger vor Gericht
Nach einer Party am Starnberger See soll Bader I. nahe dem Bahnhof versucht haben eine Münchnerin zu vergewaltigen. Vor Gericht räumt er die Vorwürfe größtenteils ein. …
Nach Party „Karibische Nacht“: Mutmaßlicher Vergewaltiger vor Gericht
Dem Eichhörnchen zuliebe
Weil er dem possierlichen Eichhörnchen nicht weh tun wollte, versuchte ein Dießener Radlfahrer vor dem Tier auszuweichen - mit schmerzhaften Folgen.
Dem Eichhörnchen zuliebe
Würdigung einer echten Kämpfernatur
Christine Rieser wurde am Mittwoch am Starnberger Friedhof an der Hanfelder Straße beigesetzt. Dabei wurde ihr großes Engagement gewürdigt.
Würdigung einer echten Kämpfernatur
Züge zwischen Starnberg und Tutzing fahren wieder
Ein Lkw blieb in Garatshausen an einer Bahnbrücke hängen. Bis gegen 16 Uhr fuhren deshalb keine Züge zwischen Tutzing und Starnberg.
Züge zwischen Starnberg und Tutzing fahren wieder

Kommentare