+
Fotografen und Musiker im BRK-Schloss Garatshausen: Bei der Vernissage zur aktuellen Ausstellung „FotoWild“ präsentierten sich die Künstler und die Mitglieder der „Francis Band“ sowie von „barrierefrei“. 

Fotoausstellung im BRK-Schloss Garatshausen

Augenblicke in Farbe und Schwarz-Weiß

Bemerkenswerte Ansichten sind im BRK-Seniorenheim zu sehen. Seit Samstag läuft dort die Ausstellung „FotoWild“. Sie ist bis Oktober zu sehen. 

Garatshausen – „Die Barrieren gehen bei den Erwachsenen ab“, sagt der Musiker und Kunstpreisträger Erik Berthold aus Oberpfaffenhofen. Er ist Gitarrenlehrer und hat es sich zur Aufgabe gemacht, behinderte und nicht behinderte Kinder und Jugendliche zu unterrichten und mit ihnen Musik zu machen. Seine Bands, die „Francis Band“ und die Formation „barrierefrei“ sind das beste Beispiel für eine gelungene Inklusion. Die richtigen Musiker also für die Eröffnung der neuen Ausstellung „Fest der Inklusion“ im BRK-Seniorenheim in Garatshausen. Der Starnberger Verein „Die Fotowilden“ hat diese Schau auf die Beine gestellt, die bis zum 10. Oktober Bilder von Behinderten und Nicht-Behinderten präsentiert.

Zur Vernissage sorgte auch auch das Veeh-Harfen-Duo Karin und Christl Lautenbach für Unterhaltung. Die Veeh-Harfe ist ein Instrument, das besonders gut für Senioren geeignet ist, da es leicht zu erlernen ist. Die leitende Betreuerin Christine Günz-Kahlau war davon angetan und auch von der Ausstellung. „FotoWild im BRK-Schloss Garatshausen“ lade dazu ein, „die besonderen Aspekte der Welt mit den Augen dieser Fotografen zu sehen“, sagte sie bei der Begrüßung der zahlreichen Besucher.

28 Mitglieder hat der Fotoclub. Für die Ausstellung hat er sich mit dem ehemaligen „Club 80“ der offenen Behindertenarbeit des BRK zusammengetan, der jetzt unter „StaRKer Club – der inklusive Treffpunkt“ firmiert. Gezeigt werden je drei Fotos von 19 Künstlern, die in den Workshops der Fotowilden entstanden sind. Es sind Aufnahmen von Anfängern wie von Hobby- und Berufsfotografen, unbearbeitete Fotos und solche, die nachträglich am Computer bearbeitet oder gar ganz auf dem Bildschirm oder auf dem Scanner entstanden sind. Es wird viel experimentiert in dem Fotoclub.

Für die Auswahl der Künstler, die sich nun in den Gängen des Senioreneinrichtung vorstellen, galt das Motto „Hauptsache fröhlich gestimmt“, sagte die Vereinsvorsitzende Marlene Peix. „Es ist immer spannend. Wir lernen alle voneinander und wir sind eine fröhliche Runde.“ Für die Qualität aller Arbeiten spricht, dass gar nicht zu erkennen ist, welche Fotos von Menschen mit Behinderungen gemacht wurden.

Insgesamt ist das hohe technische und künstlerische Niveau zu würdigen, ohne dass man auf jeden einzelnen Mitwirkenden eingehen kann. Heiko von Tippelskirch fällt mit seinen poetischen Bildern aus dem Rahmen: Er entdeckte einen verwitterten Ruderkahn an einer Gartenmauer vor einem violett blühenden Blumenmeer. Hanne Sutor zeigt Landschaftsaufnahmen mit außergewöhnlicher Brillanz und Tiefenschärfe. Lydia Peters gelingt das Kunststück, den Fokus auf Blüten-Makroaufnahmen zu richten, deren Lebendigkeit überzeugt.

Schön auch die Zusammenstellung dreier Arbeiten von Beate Holl, die inhaltlich ineinander greifen. Sie hat Baumgiganten aufgenommen, die sie mit Detailaufnahmen und einer Aufnahme von vermoosten Bierbänken spannungsvoll in Beziehung setzt. Bei den Schwarz-Weiß-Aufnahmen verzaubert Thomas Lassen mit gestochen scharfen, sehr feinkörnigen Bildern vom Murnauer Moos. Es gibt sehr viel zu entdecken, wobei die Vielfalt dafür garantiert, dass jeder Betrachter sein Lieblingsbild finden kann.

Der neue Heimleiter Andreas Buechner, der am 3. Juni seinen Dienst angetreten hat, freute sich über das reichhaltige Angebot. Buechner wird allerdings nicht lange in Garatshausen bleiben. Er wechselt nach Gauting und wird dort Leiter des im Bau befindlichen Mehrgenerationencampus des BRK. Seine Nachfolgerin in Garatshausen wird die jetzige Pflegedienstleiterin Katja Schwankhart.

Es stellen aus: Rita Enzinger, Christine Johne, Beate Hohl, Thomas Lassen, Karin Lautenbach, Ulrike Mertz, Inge Müller, Marlen Peix, Lydia Peters, Robert Peters, Fabian Pietzker, Ina Pittinger, Gertrud Reuber, Norbert Schmidt, Julia Stuck, Hanne Sutor, Heiko von Tippelskirch, Brigitte Wanner und Simone Wanner.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach CSU-Antrag: Wilde Wahlwerbung in Starnberg vor dem Aus
Wahlwerbung soll künftig in Starnberg nur noch auf dafür vorgesehenen Plakatwänden möglich sein. Folgt der Stadtrat der Empfehlung des Haupt- und Finanzausschusses, …
Nach CSU-Antrag: Wilde Wahlwerbung in Starnberg vor dem Aus
Auto stürzt Böschung hinab und fällt Baum - Fahrerin schwer verletzt
Eine Autofahrerin ist bei einem Unfall bei Herrsching schwer verletzt worden. Warum sie von der Fahrbahn abkam, ist unklar.
Auto stürzt Böschung hinab und fällt Baum - Fahrerin schwer verletzt
Lange Liste mit Stärken und Schwächen
Das war eine Fleißarbeit: Mehr als 450 Beiträge aus der Auftaktveranstaltung zum Seefelder Bürgerdialog sind digitalisiert. Auf einer 24-seitigen „Pinnwand“ lässt sich …
Lange Liste mit Stärken und Schwächen
Pöckings Hügel sind Hindernis für Barrierefreiheit
Einige Einrichtungen sind in Pöcking bereits barrierefrei zugänglich. Andere - wie das Rathaus - sollen bald behindertengerecht umgebaut werden. Doch die geografische …
Pöckings Hügel sind Hindernis für Barrierefreiheit

Kommentare