+
Fred Bertelmann ist gestorben

„Der lachende Vagabund“

Fred Bertelmann ist tot

Berg - Fred Bertelmann ist gestorben. Das hat Michael Hilken, ein Freund des Hauses, dem Starnberger Merkur am Mittwoch bestätigt.

Der Schlagersänger und Schauspieler wurde vor allem durch den Titel „Der lachende Vagabund“ – einer Coverversion von Jim Lowes US-Hit „Gambler’s Guitar“ – in die deutschen Hitparaden bekannt.

Der Schauspieler, der in Duisburg geboren wurde, ist mit 88 Jahren gestorben. Er war im vergangenen Jahr an einer schweren Lungenentzündung erkrankt und seit diesem Zeitpunkt gesundheitlich angeschlagen. 

Bertelmann war seit 1966 mit der früheren Fernsehansagerin und Filmschauspielerin Ruth Kappelsberger verheiratet und hat zuletzt in Berg am Starnberger See gelebt. Vor eineinhalb Jahren hat er sich in das Goldene Buch der Gemeinde Berg eingetragen.

Nach Angaben von Michael Hilken ist Bertelmann am Mittwoch Vormittag in Berg gestorben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Froschbanden“-Prozess: Verteidiger für begrenzte Haftstrafen
Drei Jahre nach dem Raubmord in Meiling läuft der Prozess gegen die Täter. Diese haben ein Ehepaar zu Hause überfallen und schwer verletzt. Der Mann starb an seinen …
„Froschbanden“-Prozess: Verteidiger für begrenzte Haftstrafen
Jetzt fehlt nur noch ein neues Gerätehaus
Das neue Mehrzweckfahrzeug der Gilchinger Feuerwehr ist am Wochenende gesegnet worden. Für die Einsatzkräfte schließt es eine wichtige Lücke im Fuhrpark.
Jetzt fehlt nur noch ein neues Gerätehaus
Bahn-Chaos in Gauting
Wartezeiten bis zu über einer Stunde verärgerten am Montagmorgen zahlreiche Pendler. Am Bahnsteig in Gauting zeigten viele aber auch Verständnis für die Bahnmitarbeiter. 
Bahn-Chaos in Gauting
„Marielou“ demoliert Dach und Balkon
Sturm Marielou hat im Landkreis am Wochenende für eine Reihe von Feuerwehreinsätzen gesorgt, aber keine größeren Schäden angerichtet – mit Ausnahmen wie in Tutzing. Dort …
„Marielou“ demoliert Dach und Balkon

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion