+
Symbolbild

Fahrerflucht

Mann holt Unfallflüchtling zurück

  • schließen

Einem aufmerksamen Anwohner ist es zu verdanken, dass eine Unfallflucht in Frieding sehr schnell aufgeklärt wurde. Der Anwohner hat den flüchtigen Fahrer eingesammelt und zur Unfallstelle zurückgebracht.

Frieding – Der Unfallfahrer, ein 47-jähriger Andechser, war am Dienstagabend gegen 22 Uhr mit seinem Mercedes in Frieding unterwegs. Eine leichte Rechtskurve wurde ihm zum Verhängnis: Er kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Steinmauer. Dort blieb der Mercedes stehen, er war nicht mehr fahrtüchtig. Der 47-Jährige setzte seinen Weg zu Fuß fort. Aber nicht weit: Ein Anwohner hatte den Vorfall beobachtet. „Er hat den Autofahrer eingepackt und zur Unfallstelle zurückgebracht“, so ein Polizeisprecher.

Der Mann hatte allen Grund zu flüchten: Ein Alcotest zeigte ein Ergebnis deutlich über 1,1 Promille an. Der Wagen musste abgeschleppt werden, der Sachschaden am Mercedes beträgt etwa 9000 Euro. Die Steinmauer hat einen Schaden von rund 500 Euro abgekriegt. Der Andechser muss sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten.  edl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vierjähriger Bub wird überleben
Der vierjährige Bub, der am Sonntagnachmittag auf der Staatsstraße zwischen Possenhofen und Niederpöcking bei einem Autounfall schwer verletzt wurde, wird …
Vierjähriger Bub wird überleben
Die Taufe der Zwillinge
Über 100 aktive Feuerwehrleute und zahlreiche Gäste feierten die Fahrzeugweihe mit den Pfarrern Dr. Ulrich Babinsky und Klaus Firnschild-Steuer. Das Besondere: Mit den …
Die Taufe der Zwillinge
Feier einer 20-jährigen Freundschaft
Das Landschulheim Kempfenhausen  und die San Min High School in Taiwan pflegen einen regen Austausch. 
Feier einer 20-jährigen Freundschaft
Kirchlicher Sanierungsmarathon
Die Kirchen in Weßling müssen allesamt saniert werden. Kosten: rund 2,3 Millionen Euro.
Kirchlicher Sanierungsmarathon

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.