Am Ende wird’s der Alersberg: Der Standort des heutigen Mastes wird auch der des neuen BOS-Systems sein.Foto. SvJ

Funkmast: Initiative gibt Widerstand auf

Söcking - Zustimmung unter Bedingungen: Auf dem Alersberg bei Söcking kann ein neuer Funkmast für den digitalen Behördenfunk (BOS) gebaut werden, nachdem die Initiative Alersberg ihren Widerstand dagegen aufgegeben hat. Allerdings müssen andere Anlagen abgebaut werden.

Nachdem sich Ortskern von Söcking Widerstand gegen eine Ablehnung des Standortes Alersberg, gegen den die Initiative sogar per Petition an den Landtag gekämpft hatte, geregt hatte, lenkte die Initiative Alersberg (IA) ein. Ein unabhängiger Gutachter hatte zudem bestätigt, dass mit einem Mast am Alersberg, der auch Mobilfunksender aufnehmen kann, die Belastung für alle Söckinger auf ein Mindestmaß reduziert werden könne - das hatte die Stadtverwaltung auf Basis eines einige Jahren alten Mobilfunk-Konzepts schon seit Monaten erklärt.

Da das auch ein Ziel der IA war, rückte sich von ihrem Standpunkt ab. Bedingung ist allerdings, dass im Söckinger Ortskern die auf Wohnhäusern installierten Mobildfunkanlagen abgebaut werden. Das allerdings kann Bürgermeister Ferdinand Pfaffinger nicht garantieren. Das Innenministerium legt ihren selbst gesuchten Alternativ-Standort für den Behördenfunk zu den Akten und wird das Projekt am Alersberg vorantreiben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert kritisch
Schüler und Azubis fahren ab Sommer für einen Euro am Tag. Die Gesellschafterversammlung des MVV hat am Freitag einer Finanzierung zugestimmt. Der SPD geht das nicht …
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert kritisch
Stockschützen und die Lösung eines Härtefalls
Der Eissportverein Herrsching (ESV) hat Sanierungsbedarf, kann die Erneuerung der maroden und beschädigten Spielbahnen aber nicht aus eigener Kraft und Kasse stemmen. …
Stockschützen und die Lösung eines Härtefalls
Autofahrer brauchen starke Nerven: Petersbrunner Straße am 14. Dezember komplett gesperrt
Autofahrer brauchen demnächst an der Petersbrunner Straße in Starnberg wieder starke Nerven. Die Straße wird wohl am Samstag, 14. Dezember, komplett gesperrt. 
Autofahrer brauchen starke Nerven: Petersbrunner Straße am 14. Dezember komplett gesperrt
Weßling kriegt 220 000 Euro für diese Brücke
Die Gemeinde Weßling und das Staatliche Bauamt Weilheim haben sich darauf geeinigt, wie viel die alte Brücke über den Steinebacher Weg wert ist. Nachdem das Bauwerk vom …
Weßling kriegt 220 000 Euro für diese Brücke

Kommentare