+
Mimte den Till Eulenspiegel: Schauspieler und Sprecher Stefan Wilkening.

"Till Eulenspiegel" im bosco

Die große Show des Schelms

Gauting - Da war das junge Publikum begeistert: Schauspieler und Sprecher Stefan Wilkening mimte im Gautinger bosco Till Eulenspiegel. Die Aufführung des Hörspiels war der Auftakt des „Kinderfrühlings“, und er war mehr als gelungen.

Gebannt verfolgten kleine Zuschauer im bosco in Gauting die faszinierende Auftaktaufführung des „Kinderfrühlings“. Mit Geräuschemacher Max Bauer und Musiker Roman Bunka brachte Stefan Wilkening das mitreißende Hörspiel Till Eulenspiegel auf die Bühne.

„Jeder Streich hat auch was Gutes, denn durch Schaden wird man klug“, rappte der Hauptdarsteller. Wilkening alias Till Eulenspiegel hatte die bunte Narrenkappe mit den Glöckchen aufgesetzt. „Und wer in meinen Spiegel schaut, blickt der Wahrheit ins Gesicht“, sangen die Mädchen und Buben den Refrain.

„Das Leben als Schalk ist schwieriger als das des Bauern“, erkennt der Narr. Denn um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen, muss sich Till immer wieder neue Späße einfallen lassen. Statt Brötchen bäckt er auf vermeintliches Geheiß seines Meisters „Eulen und Meerkatzen“ und findet vor dem Weihnachtfest reißenden Absatz. Kunstvoll umgesetzt dessen Stimmengewirr.

Durchweg überzeugend spielt Wilkening den Narr: Für stattliche 400 Gulden „malt“ der pantomimische Jongleur dem Grafen von Marburg eine Ahnengalerie und spricht: „Wer Lügner ist, wird meine Bilder nicht sehen können.“ Nur die Hofnärrin sagt die Wahrheit: „Ich sehe nichts als weiße Wand.“ Till ist da mit Lohn schon über alle Berge. Zurück bleiben nur seine Initialen: „Eule und Spiegel.“

Und Till Eulenspiegel lässt sich sogar noch sein eigenes Begräbnis finanzieren. Vor Begeisterung trampeln die Kinder.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gefangen zwischen Sucht und Depression
Beim Suchtpräventionstag am Gautinger Otto-von-Tauber-Gymnasium erzählten zwei Betroffene den Schülern von ihrem Schicksal. Zudem entstand unter den Schülern eine …
Gefangen zwischen Sucht und Depression
Vor vier Jahren starb Leo (13) beim Rudern: Bis heute ist ungeklärt, wer den Unfall verschuldete
Über vier Jahre sind seit dem tödlichen Ruderunfall eines Münchner Schülers (13) vergangen – und noch immer gibt es keinen Prozesstermin. 
Vor vier Jahren starb Leo (13) beim Rudern: Bis heute ist ungeklärt, wer den Unfall verschuldete
Fußgänger und Radler brauchen Geduld 
Was Rad- und auch Fußwege angeht, ist in der Gemeinde Seefeld weiter Geduld gefragt. 
Fußgänger und Radler brauchen Geduld 
Auto im Schaufenster der ehemaligen Buchhandlung
Ein Auto ist am Samstagmorgen im Schaufenster der ehemaligen Buchhandlung Greiner an der Starnberger Ludwigstraße gelandet. Die 73 Jahre alte Fahrerin erlitt leichte …
Auto im Schaufenster der ehemaligen Buchhandlung

Kommentare