Grünes Licht für Lichtspielhaus

Gauting - Der Bauausschuss gibt grünes Licht für das geplante Breitwand-Kino und ein Geschäftshaus am Gautinger Bahnhofplatz. Nur Gerhard Nafziger (parteilos) stimmte dagegen.

Matthias Helwig will auf dem Gemeinde-Grundstück ein Kino mit drei Sälen und Gastronomie bauen. Architekt Nicolai Baehr plant einen in den Hang gebauten Komplex (wir berichteten).

„Zwei Seelen sind in meiner Brust“, sagte Nafziger. Er befürworte zwar das von Bürgern gewünschte Kino, doch weil die Stellplätze auf dem Park & Ride-Gelände nachgewiesen werden, entstehe finanzieller Schaden für die Gemeinde. Wenn nämlich die Anlage ausgebaut werde, kürze der Staat seine Zuschüsse um die Kino-Parkplätze.

Anne Franke (Grüne) hob die Vorteile hervor: Das Programm-Kino sei eine Bereicherung für Gauting. Dem Betreiber müsse die Gemeinde entgegenkommen. Laut Landratsamt sei der Stellplatz-Nachweis auf dem Park & Ride-Gelände zulässig, versicherte Bürgermeisterin Brigitte Servatius. „Darauf verlasse ich mich“, sagte CSU-Fraktionssprecherin Eva-Maria Klinger. Schließlich habe die Behörde dem Kino beim Gilchinger Bahnhof dieselbe Regelung bewilligt. Werde ein Parkdeck gebaut, könne man einen Teil gebührenpflichtig bewirtschaften, erklärte Markus Deschler (FDP).

Wolfgang Meiler (BiG) forderte, dass das Parkdeck sofort umgesetzt werde. Servatius hielt dagegen, dass man den Park & Ride-Platz erst für die Anfahrt der Lkw zur anstehenden Baustelle der alten Grundschule benötige. Er sei froh, dass das Landratsamt sein Okay signalisiert habe, sagte Stadtplaner Andreas Romero (SPD). „Einen besseren Standort fürs Kino gibt es nicht.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Die jüngste Über-100-Jährige“
Der Seniorenchor des Rot-Kreuz-Seniorenhauses in Gilching bringt seiner „jüngsten 100-Jährigen“ ein Ständchen zum Geburtstag.
„Die jüngste Über-100-Jährige“
Wörthsees Sorgenkind ist der Verkehr
Wo drückt die Wörthseer der Schuh? Was bewerten sie am besten? Die CSU hatte die Bürger aufgefordert, im Rahmen einer Umfrage ihre Bewertungen abzugeben. Erste …
Wörthsees Sorgenkind ist der Verkehr
Bewegender Abschied nach 42 Jahren: Bei ihr ging ganz Söcking in den Kindergarten
Sie kennt ganz Söcking und halb Starnberg: 42 Jahre lang hat Sibylle Giuffredi mit den Kindern des Maria-Kempter-Kindergartens in Söcking gespielt, gekuschelt und ihnen …
Bewegender Abschied nach 42 Jahren: Bei ihr ging ganz Söcking in den Kindergarten
Gymnasium Herrsching: Nachbarn fragen, Experten antworten
Viele Fragen hatten die Herrschinger Bürger auch beim jüngsten Info-Abend zum geplanten Gymnasium. Laut Planer Dietmar Narr sind die Planungen noch ganz am Anfang.
Gymnasium Herrsching: Nachbarn fragen, Experten antworten

Kommentare