+
Eine Polizeistreife hat den 19-Jährigen gefasst, auf den die Zeugenbeschreibung passt.

Schaukasten zertrümmert

DNA-Abgleich soll Täter überführen

Mit einem Strafverfahren muss ein 19-jähriger Gautinger rechnen. Ihm wirft die Polizei mutwillige Sachbeschädigung vor. Der junge Mann soll die Scheibe eines Schaukastens beim Gautinger Rathaus mit der Faust eingeschlagen haben.

Gauting–  Dabei verletzte sich der 19-Jährige. Die Polizei hatte den Gautinger gefasst, nachdem eine Zeugin eine genaue Beschreibung geliefert hatte und der junge Mann mit blutverschmierter und notdürftig verbundener Hand angetroffen wurde.

Die Zeugin hatte am Sonntag gegen 17.45 Uhr die Polizei informiert, sie habe lautes Klirren wahrgenommen und daraufhin drei Jugendliche vom Rathaus weggehen sehen. Eine Polizeistreife sah vor Ort nach und entdeckte den eingeschlagenen Schaukasten. An den zerbrochenen Glasscherben klebte Blut, das für einen DNA-Abgleich sichergestellt wurde.

Bei der Fahndung nach dem Trio entdeckten die Beamten den 19-Jährigen, auf den die Zeugenbeschreibung passte. Auf seine Verletzung angesprochen, versuchte er sich mit einem Familienstreit herauszureden, bei dem er sich die Hand verletzt habe. Die Polizei setzt dagegen auf den Abgleich mit den Blutspuren am Tatort. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vierjähriger Bub wird überleben
Der vierjährige Bub, der am Sonntagnachmittag auf der Staatsstraße zwischen Possenhofen und Niederpöcking bei einem Autounfall schwer verletzt wurde, wird …
Vierjähriger Bub wird überleben
Die Taufe der Zwillinge
Über 100 aktive Feuerwehrleute und zahlreiche Gäste feierten die Fahrzeugweihe mit den Pfarrern Dr. Ulrich Babinsky und Klaus Firnschild-Steuer. Das Besondere: Mit den …
Die Taufe der Zwillinge
Feier einer 20-jährigen Freundschaft
Das Landschulheim Kempfenhausen  und die San Min High School in Taiwan pflegen einen regen Austausch. 
Feier einer 20-jährigen Freundschaft
Kirchlicher Sanierungsmarathon
Die Kirchen in Weßling müssen allesamt saniert werden. Kosten: rund 2,3 Millionen Euro.
Kirchlicher Sanierungsmarathon

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.