+
Furioser Auftritt gleich zu Beginn: das Zebrastelzentheater aus Gauting.

25 Jahre Theaterforum

Viele gute Bekannte machen Jubiläum zum großen Fest

Das Theaterforum Gauting hat am Wochenende 25-jähriges Bestehen gefeiert. Das Fest im Bosco bot ein buntes Programm unter lautem Beifall der Zuschauer.

Gauting – Tief beeindruckend war die große Fest-Inszenierung „25 Jahre Theaterforum Gauting“ im voll besetzten Bosco. Allen voran die riesigen „Außerirdischen“ des Gautinger Zebrastelzentheaters, die das farbenfrohe Spektakel eigentlich auf dem Vorplatz starten lassen sollten, auf dem die große begehbare Theaterforums-Figur aus der Werkstatt der Gautinger Künstlerin Rosemarie Zacher das Jubiläum ankündigte. Weil Regen einsetzte, musste der Auftakt nach innen verlegt werden – Eindruck hinterließen die Stelzenläufer auch dort.

„Diskursives Gutachten für die Gemeinde Gauting“: In einer spannenden Textlesung erinnerten die beiden Gautinger Schauspieler Sebastian Hofmüller und Matthias Friedrich oben von einer Leiter an die Anfänge des Theaterforums, daran, dass Hans-Georg Krause schon viel länger einen Kulturreferenten und einen Saal für Gauting gefordert hatte. Theater-Intendant und Schauspieler Alexander Netschajew leitete kurzweilig über zu den Puppet Players, die schon bei den ersten „Theatertagen“ von Hans-Georg Krause im kleinen „TheaterSpielRaum“ der Hauptschule begeistert hatten. Am Freitag gratulierten Susanne Forster und Stefan Fichert mit der kleinen, aber feinen Premiere „Damals, als die Seele noch unsterblich war“, begleitet vom Akkordeonspiel von Maria Reiter.

„In 25 Jahren hat das Theaterforum 500 000 Zuschauer erreicht“, wusste Moderator Netschajew zu erzählte. Besucher, die auch Auftritte der Marimbafon-Spielerin Babette Haag besucht hatten. Heute ist sie international gefeiert, den Kontakt nach Gauting hat sie nicht verloren. Wie ein Derwisch fegte sie am Freitag zwischen ihren Percussion-Instrumenten hin und her, und riss ihr atemlos lauschendes Publikum mit.

Natürlich durfte auch ein Gerd Holzheimer nicht fehlen: Der Literaturwissenschaftler und Schriftsteller aus Gauting holte eine seiner köstlichen Erzählungen aus seiner Bücherkiste hervor: „Dame mit dem Hütchen“, die Geschichte einer Gautingerin, die mit aufgetürmten Haar erhobenen Haupts durch die Gautinger Kolonie spaziert – herabschauend auf die unten im Dorf. Dass Holzheimer Geschichten zu erzählen weiß, bestätigte der laute Applaus.

Mit „Eddies Boogie“ befeuerten dann nicht weniger vertraute Gesichter wie Ludwig Seuss (Piano) und Eddie Taylor (Saxophon) die Feststimmung im Saal. Dazwischen Videobotschaften, aufgenommen von Amos Ostermeier. Bürgermeisterin Dr. Brigitte Kössinger, die zwar auch dem Festakt beiwohnte, und Landrat Karl Roth gratulieren darin zum großen Jubiläum.

Noch ein letzter Tanz der Compagnie „Immertanz“, bevor die Tänzer mit der Szene „Am Anfang“ den Zuschauern mit langsam synchronen Bewegungen den Spiegel vorhalten – gleichsam ein Zeichen für die Endlichkeit des Menschen und auch dieser Feier „25 Jahre Theaterforum“. Beeindruckter Beifall. 

Von Christine Cless-Wesle

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit 2,16 Promille durchs Mühltal - Autofahrer müssen ausweichen
Ein 38 Jahre alter Autofahrer ist am Mittwochabend mit mehr als zwei Promille intus durchs Mühltal Richtung Gauting gefahren. Mehrere Autofahrer mussten dem Seat …
Mit 2,16 Promille durchs Mühltal - Autofahrer müssen ausweichen
Container beschmiert - Verein setzt Belohnung aus
Unbekannte haben in der Nacht zum Mittwoch den Umkleidecontainer des MTV Berg mit Graffiti beschmiert. Der Verein lobt jetzt eine Belohnung aus.
Container beschmiert - Verein setzt Belohnung aus
Schockierender Fund: Spaziergänger entdecken totes Reh - „Relativ klar, dass das ein Hund war“
Erneut schreckt der Fall eines mutmaßlich von einem Hund gerissenen Rehs Landwirte und Jäger auf – diesmal bei Drößling. Die Gemeinde Seefeld prüft nun das Aufstellen …
Schockierender Fund: Spaziergänger entdecken totes Reh - „Relativ klar, dass das ein Hund war“
Starnberger Voltigiererinnen trumpfen bei erstem Heimturnier seit 15 Jahren auf
Große Freude beim Voltigierverein Starnberg, der erstmals seit 15 Jahren wieder ein offizielles Turnier ausgerichtet hat - und dann gleich richtig erfolgreich war.
Starnberger Voltigiererinnen trumpfen bei erstem Heimturnier seit 15 Jahren auf

Kommentare