+
Bunte Plastikstifte haben Schüler, Lehrer, Pfarrer und Umweltschützer für eine vom Weltgebetstag ausgerufene Aktion gesammelt. Mit dem Verkaufserlös werden syrische Mädchen in einem Flüchtlingslager unterstützt. 

Benefizaktion

Kiloweise Stifte machen Mädchen stark

  • schließen

Sie sind billig, werden deshalb oft gekauft und landen bald im Müll: Plastikstifte. Dafür sind sie zu schade, denn sie können Mädchen stark machen. So heißt eine Benefizaktion, die in Gauting noch bis Jahresende läuft.

Gauting – Die große Karre des Lastenfahrrades ist gefüllt mit verbrauchten Stiften aus Plastik. Karl-Heinz Jobst hat im Gautinger Umweltzentrum Öko & Fair mehrere Kilogramm ausgediente Kugelschreiber, Filzstifte und Füllerpatronen gesammelt. Beni (9) aus der Klasse 4f präsentiert mit seinen Klassenkameradinnen drei große Kisten mit Plastik-Schreibutensilien. An der Benefiz-Aktion „Stifte machen Mädchen stark“ anlässlich des Weltgebetstages der Frauen haben sich heuer vor allem Schüler beteilgt, berichtet Pfarrer Klaus Firnschild-Steuer von der Gautinger Christuskirche erfreut.

„Ich finde die Aktion klasse“, sagt Sibylle Sommer. Im Eine-Welt-Laden im Pfarrzentrum von St. Benedikt hatte die Ehrenamtliche eine Kiste hingestellt, in der Besucher eingetrocknete Filzstifte, ausgediente Kugelschreiber und andere Stifte aus Plastik werfen konnten. Die Box für den guten Zweck „Stifte machen Mädchen stark“ war im Nu gefüllt, berichtet Sibylle Sommer, stellvertretende Leiterin der Gautinger Schule der Fantasie bei der Übergabe des Plastkabfalls im Walter-Hildmann-Haus.

Im Rahmen des Plastikfastens 2018 hatte der Weltgebetstag der Frauen zur Benefizaktion aufgerufen, erläutert die Gautinger Konrektorin Karin von Seydlitz. Für jedes Kilo angeliefertes Plastik wird ein Kind mit Schulmaterial und Bildung versorgt. „Es geht um syrische Mädchen in einem Flüchtlingslager in Jordanien“, weiß Lucie (10). Ihr gleichaltriger Klassenkamerad Neo hatte zu Hause 20 ausgediente Plastikstifte gesammelt: „Ich habe noch eine Schwester“, die hat ihm geholfen.

Alle 5. bis 8. Klassen in Gauting haben an der Aktion teilgenommen, sagt Sandra Sander von der örtlichen Realschule. Die Lehrerin lieferte im Walter-Hildmann-Haus eine Kiste mit gut acht Kilo Plastikstiften an.

Mit der Benefiz-Aktion für die Schul-Bildung syrischer Mädchen werde gleich auch das Umweltbewusstsein der Gautinger Kinder geschärft, sagt Konrektorin Barbara Basalyk. Schon bei der Schuleinschreibung weise sie die Eltern darauf hin, dass umweltfreundliches Material gefragt sei. In den ersten und zweiten Klassen verlange sie Holzstifte und Wachsmalkreiden. Weil Plastikstifte so wenig kosten, gebe es für das billige Wegwerfmaterial gar keine Wertschätzung. Die Plastiksammlung für die Bildung von syrischen Mädchen sei erst der Anfang, so Basalyk. Auch Altglas-Sammelstellen seien früher zunächst belächelt worden, sagt die Lehrerin.

Noch bis Jahresende läuft in Gauting „Stifte machen Mädchen stark“, sagt Pfarrer Firnschild-Steuer. „Ich würde es begrüßen, wenn die Aktion des Weltgebetstags danach weitergeht“, fügt Karl-Heinz Jobst an, schwingt sich in den Sattel und radelt mit leerer Kiste vom Krapfberg zurück ins Würmtal.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zehn Jahre für Gilchings Jugend
„Das Herz schmerzt“, räumt Elke Leicht-Krohn ein. Nach genau zehn Jahren als Streetworkerin in der Gemeinde Gilching wird sie ihre Wirkungsstätte Ende August verlassen. …
Zehn Jahre für Gilchings Jugend
Widdersberg hat wieder die Wahl
Die Gemeinde Herrsching unternimmt einen neuen Versuch herauzufinden, wie sich die Bürger von Widdersberg die Zukunft des Gemeindehauses vorstellen.
Widdersberg hat wieder die Wahl
Abriss gestartet – Bauantrag liegt vor
Nach jahrelangen Planungen haben an der Weilheimer Straße 14 die Abrissarbeiten begonnen. Das ehemalige Mercedes-Autohaus macht Platz für ein neues Geschäftsgebäude.
Abriss gestartet – Bauantrag liegt vor
Sieben Zentimeter Beton für mehr Sicherheit
Die Verrohrung des Starzenbachs in Feldafing war wegen der Einsturzgefahr lange ein Sorgenkind in der Gemeinde. Seit Ende Juni wird sie saniert – mit einem neuen …
Sieben Zentimeter Beton für mehr Sicherheit

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.