Erst im Frühjahr war sie auf den Gleisen zwischen Starnberg und Tutzing unterwegs, im Oktober sieht man sie zwischen Starnberg und Gauting: eine rund 600 Meter lange Planumverbesserungsmaschine.  Foto: Stefan Schuhbauer-von Jena
+
Erst im Frühjahr war sie auf den Gleisen zwischen Starnberg und Tutzing unterwegs, im Oktober sieht man sie zwischen Starnberg und Gauting: eine rund 600 Meter lange Planumverbesserungsmaschine.

Bahn erneuert im Oktober und November Gleisbett zwischen Starnberg und Gauting

Ein Ungetüm und viele Fahrplanänderungen

Vom 7. bis 22. Oktober sowie vom 26. Oktober bis 10. November erneuert die Bahn mit einer so genannten Planumverbesserungsmaschine die Gleise zwischen Starnberg und Gauting.

Starnberg/Gauting – Schon im Frühjahr rumpelte das Ungetüm über die Gleise zwischen Starnberg und Tutzing, nun ist die Strecke zwischen Starnberg und Gauting dran: Vom 7. bis 22. Oktober sowie vom 26. Oktober bis 10. November erneuert die Bahn mit einer so genannten Planumverbesserungsmaschine die Gleise zwischen Starnberg und Gauting. Für die Fahrgäste bringt dies Ungemach mit sich.

Wegen der Arbeiten wird die S-Bahn zwischen Gauting und Starnberg durch Busse ersetzt. Zwischen Starnberg und Tutzing ist eine Pendel-S-Bahn im Stundentakt unterwegs. Die Haltestellen Starnberg, Starnberg Nord, Possenhofen und Feldafing werden von zusätzlich haltenden Regionalbahnen angefahren. Für Schüler will die Bahn Direktbusse nach Gauting einsetzen, so die Pressestelle.

Auch der Regionalverkehr ist beeinträchtigt. Die Fahrzeiten verlängern sich, es kommt zu zusätzlichen Stopps. Die Züge aus und in Richtung Werdenfelser Land fahren im Hauptbahnhof München und in Pasing früher ab, beziehungsweise kommen dort auch später an. Verstärker-Züge im Berufsverkehr und am Wochenende entfallen. „Die übrigen Regionalzüge verkehren während der Baumaßnahme, insbesondere zu den Hauptverkehrszeiten, mit den maximal zur Verfügung stehenden Kapazitäten“, so die Bahn. Abends ab etwa 21 Uhr bis in die Morgenstunden werden neben der S-Bahn auch die Regionalzüge zwischen Gauting und Starnberg durch Busse ersetzt. Vor den Hauptbauphasen am 5. und 6. Oktober sowie vom 10. bis 15. November fährt die S6 in den späteren Abend- und Nachtstunden im 40-Minuten-Takt.

Über die Fahrplanänderungen informieren die S-Bahn München und DB Regio auf Plakaten und mit Flyern. Genauere Infos sind auch in Kürze online zu finden auf www.bauinfos.deutschebahn.com sowie auf www.s-bahn-muenchen.de/baustellen. Außerdem sind Mitarbeiter unter z (089) 20 35 50 00 für Fragen erreichbar.

Vom 23. bis 26. Oktober finden auch noch Instandhaltungsarbeiten auf der S-Bahn-Stammstrecke in München statt. Für diesen Zeitraum werden die Arbeiten zwischen Gauting und Starnberg aber unterbrochen, um die Auswirkungen so gering wie möglich zu halten.

Mit rund 1,7 Milliarden Euro investiert die Bahn 2020 so viel wie nie zuvor in das bayerische Schienennetz. Die rund 600 Meter lange Planumverbesserungsmaschine siebt, spitzt und reinigt den alten Schotter, über Förderbänder wird er dann wieder ins Gleisbett transportiert. Eine laute Hupe warnt die Arbeiter vor anderen, sie ist nachts aber aus, versichert die Bahn.  hvp

Auch interessant

Kommentare