+
Bild der Verwüstung: Wieder einmal haben Unbekannte im Gymnasium Gauting gewütet.

Gymnasium Gauting

Unbekannte wüten im EDV-Raum

Gauting - Das Gautinger Gymnasium ist wieder Ziel eines Einbruchs geworden. Und wieder ging es den Tätern offenbar darum, möglichst viel kaputt zu machen.

Wenig Beute, großer Schaden. So lässt sich der jüngste Einbruch in das Gautinger Otto-von-Taube-Gymnasium am Wochenende beschreiben - wieder einmal. Es ist der dritte innerhalb kurzer Zeit. Diesmal hat die Polizei wertvolle Spuren gefunden, die von den Tätern stammen.

Diesmal hatten die Einbrecher den Installationsraum im Visier. Die Laptops im Computerraum nebenan ließen sie aber liegen. „Die Täter begaben sich zielstrebig in den EDV-Raum und entwendeten aus den PCs Festplatten“, sagt Gautings Polizeichef Ernst Wiedemann. Bei einigen Geräten holten sie die Festplatten heraus und nahmen sie mit, bei anderen schraubten sie lediglich die Gehäuse auf.

Die Schilderung aus dem Gautinger Rathaus - die Gemeinde Gauting ist Sachaufwandsträger der Schule - ist deutlich dramatischer. „Die haben sämtliche Festplatten herausgerissen, der Installationsraum wurde zerstört“, berichtet Rathaussprecherin Charlotte Rieboldt. „Der Computerraum ist okay, aber im Installationsraum haben sie randaliert wie die Berserker.“ Die Laptops seien alle dageblieben. „Die wollten randalieren“, ist die Rathaussprecherin überzeugt.

Die Täter verschafften sich durch das Fenster Zugang, durch das auch die Einbrecher Ende Juni in die Schule gelangt waren. Wer damals hinter dem Einbruch steckte, ist bis jetzt noch ungeklärt. „Das Fenster war gerade repariert worden“, sagt Rieboldt. „Jetzt muss man es wieder neu machen.“

Die Tat passierte vermutlich am Wochenende, am Dienstag wurde sie entdeckt. „Am Wochenende wurden die Festplatten noch einmal gespeichert“, sagt Rieboldt. Die Polizei geht von einem Sachschaden von rund 3000 Euro im Serverraum und am Fenster aus. Den Beuteschaden der gestohlenen Festplatten beziffert sie auf rund 1300 Euro.

Die ersten Schätzungen der Gemeinde Gauting lagen gestern wesentlich höher. „Wir spekulieren noch über den Schaden. Es muss ja alles völlig neu aufgesetzt werden“, so Rieboldt. „Die Mannstunden dahinter sind immens.“ Allein der reine Sachschaden an der EDV betrage rund 6000 Euro.

Die Polizei wertet nun die Spuren vom Tatort aus und hofft, dass die Täter schon einmal in einer DNA-Datenbank aufgetaucht sind. „Sobald wir einen Treffer haben, wissen wir mehr“, sagt Wiedemann. Wer etwas über den Einbruch weiß oder Hinweise auf die Täter geben kann, soll sich bei der Polizei Gauting melden: (089) 8 93 13 30.

(edl)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erlinger machen ihrem Unmut Luft
Bei der Anliegerversammlung zum Ausbau der Staatsstraße machten viele Erlinger Bürger ihrem Unmut Luft. Sie müssen 55 Prozent von den rund 292 000 Euro zahlen. „Das ist …
Erlinger machen ihrem Unmut Luft
Details für Sanierung noch offen
Ab 2018 wird die Tutzinger Hauptstraße saniert. Wie die Details aussehen, ist noch offen. Gemeinde und Staatliches Bauamt sind aufgeschlossen für Ideen. Die Tutzinger …
Details für Sanierung noch offen
Tagespflege „ein Gewinn für alle“
Steinebach  - Die Nachbarschaftshilfe Wörthsee betreibt im ehemaligen Pflegeheim Urban-Dettmar-Haus eine Tagespflege - mit viel Herzblut. 
Tagespflege „ein Gewinn für alle“
Kampf um Fuß-, Reit- und Radweg
Ausbau der Kreisstraße STA 3: Die Starnberger Stadträte wollen sich mit Kappung der Verbindungen noch nicht zufrieden geben.
Kampf um Fuß-, Reit- und Radweg

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare