+
Ehrung für Großvater und Enkelin: Roland Wania und die 15-jährige Christine freuen sich.

Freiwillige Feuerwehr Stockdorf

Nachwuchsarbeit ist vorbildlich

Proppenvoll war der Nebenraum der TV-Gaststätte Zadar bei der Jahresversammlung der Feuerwehr Stockdorf. Kein Wunder. Denn in Gautings Ortsteil freuen sich die 77 Aktiven über 22 nachrückende Kinder und Jugendliche.

Stockdorf„Das war dramatisch: So ein Feuer haben wir noch nie gesehen“, berichtete Stockdorfs Feuerwehr-Kommandant Michael Suhrbier in seinem Rückblick vom Großeinsatz der Würmtaler Wehren beim Garagenbrand in der KIM Krailling. Vorstand Klaus Ringhoff zeigte ein eindrucksvolles Video, aufgenommen mit einer Drohne. Problematisch war ein Einsatz im Mai 2016. Da musste die Wehr einen Verstorbenen aus der Stockdorfer Obdachlosen-Unterkunft bergen: „Der Mann war schon mehrere Tage tot – und keiner hat‘s gemerkt“, berichtete der Kommandant. „Mehrfach“ half die Stockdorfer Wehr nach Überschwemmungen auf einem Würmgrundstück mit Sandsäcken. „Holprig“ war die Alarmierung, als r eine Person im Berger Weiher ertrank. Die Ortsfeuerwehr stehe nicht im Alarmierungsplan, bedauerte Suhrbier.

Insgesamt 182 Einsätze, in Summe etwa 4000 Übungs- und Einsatzstunden leisteten die Stockdorfer 2016 – in 132 Fällen waren die Ersthelfer vom First Responder mit von der Partie, resümierte der Kommandant.

Aus beruflichen Gründen hängte dessen Vize Wolfgang Bürkle sein Ehrenamt an den Nagel: „Du warst uns fast 10 Jahre eine große Stütze“, dankte Kreisbrandrat Markus Reichart. Unterm Bravo und Beifall seiner Kameraden zeichnete der Kreisbrandrat Wolfgang Bürkle mit dem bayerischen Ehrenkreuz in Silber. In geheimer Wahl bestimmten die 41 Aktiven den Stockdorfer Matthias Körner (26) zum neuen Vize-Kommandant.

Das Beste am Schluss: Bürgermeisterin Dr. Brigitte Kössinger ehrte unter anderen Roland Wania für ein halbes Jahrhundert Mitgliedschaft – und freute sich über „immer mehr Junge, die in Stockdorf füreinander Verantwortung übernehmen“. Roland Wanias Enkelin, Jugend-Sprecherin Christine (15), hatte der Kreisbrandrat zuvor für ihre „große soziale Kompetenz“, aber auch die Integration der Neuen geehrt. Strahlend nahm Christine Wania silbernes Ehrenzeichen und Urkunde in Empfang: „Toll ist das, in der Gemeinschaft anderen Leuten zu helfen“, sagte die Gymnasiastin. Spaß mache ihr die Stockdorfer Jugendgruppe, betonte die engagierte Sprecherin. Jugendwart Florian Fischer freut sich aktuell über sechs Mädel und 16 Burschen, „die wieder von unten nachrücken“. Der Stockdorfer Aufwärtstrend sei in Bayern und im Landkreis einmalig, betont Kreisbrandrat Markus Reichart.

Christine Cless-Wesle

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die starke Stimme für sozial Schwache
Mit 1200 zahlenden Mitgliedern gehört der VdK Starnberg zu den größten Vereinen der Kreisstadt – und der Zuwachs ist ungebrochen. „Wir werden jedes Jahr etwa 30 bis 40 …
Die starke Stimme für sozial Schwache
Feuerwehr vor großen Herausforderungen
Ein anstrengendes, aber erfolgreiches Jahr liegt hinter den Kameraden der freiwilligen Feuerwehr in Gilching. Jetzt zogen sie Bilanz.
Feuerwehr vor großen Herausforderungen
Neubau des Gerätehauses entsteht am Starnberger Weg
Die beste Nachricht für Gilchings Feuerwehr hatte an diesem rundum gelungenen Abend Bürgermeister Manfred Walter parat. „Wir werden in diesem Jahr die Grundstücke für …
Neubau des Gerätehauses entsteht am Starnberger Weg
Seit 34 Jahren trägt diese Frau aus Steinebach Frösche über die Straße
Sie laufen und hüpfen wieder, Frösche, Kröten und Konsorten. Im Landkreis gibt es viele Bereiche, wo die Froschwanderung von Helfern begleitet wird. Menschen wie Dagmar …
Seit 34 Jahren trägt diese Frau aus Steinebach Frösche über die Straße

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare