Joachim Bender

Förderer der Remise

Kriegsbeil mit Café-Freunden begraben

Gauting – Stabwechsel beim Förderverein Gautinger Schlosspark-Remise: Nach einem Jahrzehnt hat der bisherige Vorsitzende Dr. Götz Wilde sein Ehrenamt aufgegeben. Zum Nachfolger hat die Mitgliederversammlung einmütig Joachim Bender gewählt. Der frühere Gemeinderat der Grünen hatte sich von Anfang an für den Erhalt der Remise eingesetzt. Ebenso die neu gewählte Vizevorsitzende Beatrice Cosmovici.

„Eine gültige Wahl“, betont Wilde: 22 der 70 Vereinsmitglieder hatten im Dezember Bender zu ihrem neuen Vorsitzenden gekürt. Für den Wechsel sei das „ein guter Zeitpunkt“, erklärt Wilde. Denn der Förderverein habe die gemeindliche Schlosspark-Remise vollends zum „Spielort“ ausgebaut – mit finanzieller Unterstützung der Rathausverwaltung. Für die Instandhaltung des ehemaligen Kutschenhauses zahlt die Gemeinde derzeit jährlich 15 000 Euro an den Verein.

Die frühere Bürgermeisterin Brigitte Servatius hatte die Statik der hohen Holzdachkonstruktion – mit allseits gelobter Konzertakustik – rundum erneuern lassen. Nun sei das Haus fertig, meint Wilde. Auch die neue Beleuchtung für Kunstausstellungen sei installiert. Neben dem kleinen Sommerfestival von Sänger Florian Prey plane der Förderverein Schlosspark-Remise im renovierten Denkmal künftig weitere Veranstaltungen wie Lesungen, Tangotanz oder einen kleinen Weihnachtsmarkt.

Wirtschaftsförderer Dr. Fabian Kühnel-Widmann sei froh, dass es in Gauting eine „so tolle Location“ gebe. Die idyllisch im Schlosspark gelegene Remise sei bereits übers ganze Jahr 2017 ausgebucht, auch von Hochzeitspaaren. „Wir haben doppelt so viele Anfragen wie Vermietungen“, freut sich der scheidende Vereinschef.

Mit den Freunden des Schlosscafés bahne sich eine gute Zusammenarbeit an. Bindeglied ist Professor Jürgen Schade. Nach der Schließung des ehemaligen früheren Schlosscafés im Herrensitz Fußberg hatte sich der frühere Fraktionssprecher der Grünen für eine Alternative eingesetzt. Nun ist es soweit: Im kommenden Frühjahr wird gleich gegenüber, im für 150 000 Euro umgebauten Salettl wieder ein Café/Bistro eröffnen (wir berichteten). Mit dem Caféverein gebe es großes Interesse an der Zusammenarbeit, berichtet Wilde. Denn der neue gewählte Kassenprüfer Schade sei jetzt in beiden Vereinen aktiv. Das war nicht immer so: Zuvor gab‘s ein erbittertes Gerangel beider Vereine um die Nutzung der Remise, erinnert Bender. „Doch nun haben wir gute Kontakte untereinander“, sagt der neue Vereinschef. Es gebe in Zukunft sicher die Chance, dass etwa eine Hochzeitsfeier im Salettl beginne und dann in die größere Remise weiterziehe.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Oh Tannenbaum-CD von Sternschnuppe</center>

Oh Tannenbaum-CD von Sternschnuppe

Oh Tannenbaum-CD von Sternschnuppe
<center>Kuhglocke schwarz-weiß gefleckt</center>

Kuhglocke schwarz-weiß gefleckt

Kuhglocke schwarz-weiß gefleckt
<center>Bayerisches Schmankerl-Memo</center>

Bayerisches Schmankerl-Memo

Bayerisches Schmankerl-Memo
<center>Brotzeit-Brettl mit Messer</center>

Brotzeit-Brettl mit Messer

Brotzeit-Brettl mit Messer

Meistgelesene Artikel

Im kalten Keller Sehnsucht nach dem Herbst
Gauting - Es ist erst Jahresanfang. Doch der Arbeitskreis Ausländerkinder kann den Herbst kaum erwarten. Dann soll Umzug sein in größere Räume.
Im kalten Keller Sehnsucht nach dem Herbst
Amtlich: Buslinie 904bekommt Verstärkung
Starnberg – Die Bestätigung kam am Freitagnachmittag: Die MVV-Regionalbuslinie 904 wird ab Mittwoch, 25. Januar, morgens um eine zusätzliche Fahrt ab der S-Bahn …
Amtlich: Buslinie 904bekommt Verstärkung
Ideen für den historischen Bahnhof
Gauting – Wie geht es weiter mit dem Gautinger Bahnhof? Antworten auf diese Frage soll der Gemeinderat am Dienstag, 24. Januar, geben.
Ideen für den historischen Bahnhof
Kira Weidles Premiere auf der Kandahar
Starnberg - Erstmals in ihrer noch jungen Karriere startet Kira Weidle am Samstag bei einer Weltcup-Abfahrt auf der Kandahar in Garmisch-Partenkirchen.
Kira Weidles Premiere auf der Kandahar

Kommentare