+
Die neue Gautinger Polizeiinspektion wird entlang der Gautinger Straße beim Kreisverkehr errichtet. Sie erhält zur Pentenrieder Straße, in Nachbarschaft zur Flüchtlingsunterkunft, eine zweite Zufahrt.

Polizeiinspektion Gauting 

Freistaat kauft Grundstück für neue Wache

  • schließen

Gauting - Auf dem langen Weg zu einer neuen Polizeistation für Gauting ist eine wichtige Etappe geschafft: Der Freistaat hat ein Grundstück angekauft.

Die Gautinger Polizeiwache an der Münchener Straße ist in die Jahre gekommen und eigentlich für einen modernen Inspektionsbetrieb kaum brauchbar. Das Problem ist schon lange erkannt – zumal das Gebäude seit kurzem offenbar auch noch instabil ist. Die gute Nachricht offenbarte der Gautinger Polizeichef Ernst Wiedemann: „Ein Grundstück ist gekauft“, sagte er jüngst auf Anfrage des Starnberger Merkur.

Das Grundstück liegt an der Ammerseestraße am Kreisverkehr nahe dem Penny-Markt. Es ist seit Jahren im Gespräch für die Polizeiwache – und war jetzt am Schluss gewissermaßen das letzte verfügbare Areal. Nebenan entsteht gerade die Containersiedlung für Asylbewerber.

Das Grundstück ist zwar nun gekauft, doch bis zum Bau des neuen Gebäudes gibt es noch einige Hürden und viele Aufgaben zu bewältigen. „Unsere Inspektion kommt in den nächsten Doppelhaushalt des Freistaates 2019/20“, schätzt Polizeichef Wiedemann. Dann müsse der Landtag entscheiden, ob er das Geld überhaupt ausgeben will. Wiedemann geht allerdings davon aus – sonst hätte man das Areal ja nicht zu kaufen brauchen. Danach ist das Staatliche Bauamt gefragt, das einen Architektenwettbewerb ausschreibt und anschließend für den Bau verantwortlich ist. „Vor 2022 wird das Gebäude kaum fertig sein“, schätzt Wiedemann. Er wird dann bereits in Pension sein. Doch er freut sich, wenn die Kollegen dann unter besseren Bedingungen arbeiten können.

Denn es kann nur besser werden. Die Polizei teilt sich ihr aktuelles Gebäude mit der Feuerwehr Gauting. Rund 30 Beamte arbeiten dort, über fünf Fahrzeuge verfügt die Inspektion. Das Gebäude ist alt – was sich diesen Sommer leider auch faktisch bemerkbar gemacht hat. Durch das Haus geht ein Riss. Ein Statiker überwacht das Fortschreiten des Risses. Bis jetzt hat Wiedemann nichts gehört. Das bedeutet: Der Riss ist zumindest nicht breiter geworden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zwei Schwerverletzte bei Verkehrsunfall zwischen Andechs und Starnberg
Bei einem Unfall zweier Autos auf der Kreisstraße zwischen Starnberg und Andechs sind beide Fahrer schwer verletzt worden. Auch der Sachschaden ist beträchtlich.
Zwei Schwerverletzte bei Verkehrsunfall zwischen Andechs und Starnberg
Rio 2016 lässt beim Roseninselachter grüßen
Drei Olympioniken und ein Weltmeister starten am Samstag bei der 33. Roseninsel-Ruderregatta auf dem Starnberger See. Sie wollen den 13 Jahre alten Streckenrekord …
Rio 2016 lässt beim Roseninselachter grüßen
Kinder kämpfen für ihre Hütten
Die Gilchinger Kinder wollen ihr Hüttendorf auf dem Abenteuerspielplatz hinter der James-Krüss-Grundschule. Dafür kamen rund zehn Mädchen und Buben am Dienstag extra in …
Kinder kämpfen für ihre Hütten
Klinik Seefeld: Das sind jetzt die nächsten Schritte
Die Chirurgische Klinik Seefeld soll am aktuellen Standort saniert und erweitert werden. Seefelds Gemeinderat hat einstimmig beschlossen, den Antrag auf Herausnahme …
Klinik Seefeld: Das sind jetzt die nächsten Schritte

Kommentare