+
Schwere Technik kam zum Einsatz, um die Übungspuppe aus dem Wrack zu befreien. 

Freiwillige Feuerwehr

Alarmübung am Grill-Grundstück

Gauting – Es war eine knifflige Aufgabe für die ehrenamtlichen Gautinger Lebensretter, die sie mit Bravour meistern.

Die Lage klang bei der Alarmierung ausgesprochen ernst: Beim Verlassen des „Tengelmann-Parkplatzes“ blieb ein Autofahrer auf dem Gaspedal hängen, das Fahrzeug beschleunigte und durchbrach dabei die Baustellenabsperrung der Baugrube des gegenüberliegenden Grillgrundstückes.

Der Van stürzte daraufhin rund acht Meter in die Tiefe und blieb dort auf dem Dach liegen. Obendrein begrub der Pkw hier einen auf der Baustelle tätigen Arbeiter. Der Pkw-Lenker wurde dabei zu allem Überfluss auch noch in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Zum Glück handelte es sich beim Alarm am Mittwochabend in Gauting nur um eine Übung für die Freiwillige Feuerwehr der Würmgemeinde. Doch das konnten die Kameraden – mal abgesehen von einer Handvoll Führungskräfte, die natürlich eingeweiht werden mussten, um alles vorzubereiten – nicht wissen.

Nach knapp einer Stunde waren beide Übungspuppen befreit

Über 30 Einsatzkräfte rückten einsatzmäßig schnell wie die Feuerwehr aus und gingen zunächst von einem Ernstfall aus, berichtete der Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr Gauting, Martin Strasser, im Anschluss an die Übung. Nach erster Sichtung der Lage durch den Einsatzleiter Alexander Jung wurden die Fahrzeuge in Position gebracht und die Erstmaßnamen eingeleitet. Die weiteren Rettungsmaßnahmen gestalteten sich äußerst schwierig. Kein Wunder, kommt man doch gar nicht so einfach auf die Baustelle. Und dann war doch noch der große Höhenunterschied zur Grubmühlerfeldstraße. Da waren Vorsicht und Umsicht gefragt.

Dies hatte zur Folge, dass das schwere Rettungsgerät teils per Hand über eine schmale Bautreppe oder mit dem Teleskopgelenkmast der Feuerwehr abgeseilt werden musste. Nach knapp einer Stunde waren beide „verletzten Personen“ – natürlich handelte es sich dabei um Übungspuppen – befreit und die Rettungskräfte konnten erleichtert durchschnaufen. Im Einsatz waren Kommandowagen, Löschgruppenfahrzeug, Rüstwagen, Teleskopgelenkmast, Tanklöschfahrzeug, Versorgungs-Lkw und Mehrzweckfahrzeug.

Das reibungslose Arbeiten überzeugte auch zusehende Bürger

Nur durch die hervorragende Zusammenarbeit mit der Baufirma Vilgertshofer GmbH und dem Bauherren Baderhof GmbH konnte diese auch für die Gautinger Feuerwehr außergewöhnliche Übung realisiert werden. Das „verunfallte Fahrzeug“ wurde durch einen Bagger und einen Baustellenkran in die Baugrube befördert. Das reibungslose und geordnete Arbeiten überzeugte nicht nur die Feuerwehrleute selbst, sonder auch die anwesenden Bürger, die der Übung interessiert zusahen.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die starke Stimme für sozial Schwache
Mit 1200 zahlenden Mitgliedern gehört der VdK Starnberg zu den größten Vereinen der Kreisstadt – und der Zuwachs ist ungebrochen. „Wir werden jedes Jahr etwa 30 bis 40 …
Die starke Stimme für sozial Schwache
Feuerwehr vor großen Herausforderungen
Ein anstrengendes, aber erfolgreiches Jahr liegt hinter den Kameraden der freiwilligen Feuerwehr in Gilching. Jetzt zogen sie Bilanz.
Feuerwehr vor großen Herausforderungen
Neubau des Gerätehauses entsteht am Starnberger Weg
Die beste Nachricht für Gilchings Feuerwehr hatte an diesem rundum gelungenen Abend Bürgermeister Manfred Walter parat. „Wir werden in diesem Jahr die Grundstücke für …
Neubau des Gerätehauses entsteht am Starnberger Weg
Seit 34 Jahren trägt diese Frau aus Steinebach Frösche über die Straße
Sie laufen und hüpfen wieder, Frösche, Kröten und Konsorten. Im Landkreis gibt es viele Bereiche, wo die Froschwanderung von Helfern begleitet wird. Menschen wie Dagmar …
Seit 34 Jahren trägt diese Frau aus Steinebach Frösche über die Straße

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare