Für die S6

CSU-Ortsverbände fordern Langzüge

Die CSU-Ortsverbände entlang der S 6 halten die Züge für zu kurz. Pendler dürften schließlich kein Leben in der „Sardinenbüchse“ führen.

Gauting/Starnberg – Krailling fing an, nun folgen Gauting, Starnberg, Pöcking, Feldafing und Pöcking: Die CSU-Ortsverbände fordern, dass auf der S-Bahn-Linie S 6 so genannte Langzüge eingesetzt werden – die sind, wie der Name sagt, länger und bieten mehr Sitzplätze. „Es ist ein Unding, dass die S-Bahnen regelmäßig so überfüllt sind, dass die S-Bahn-Fahrt einem Aufenthalt in einer Sardinenbüchse gleichkommt“, erklärt der Ortsvorsitzende aus Gauting, Stephan Ebner, namens seiner Kollegen. Die S-Bahn müsse dabei endlich nachbessern, wenn der ÖPNV als attraktive Alternative zum Auto gelten will, heißt es in einer Mitteilung der CSU. 

Ebner weiter: „Langzüge sind eine von vielen Maßnahmen, die ergriffen werden müssen. Aber damit wollen wir den ersten Schritt machen.“ Die CSU will nun den Druck erhöhen. Die S 6 gehört im Bereich des MVV allerdings eher zu den schwächer genutzten Linien, vor allem südlich Starnbergs. 

Rubriklistenbild: © ike

Auch interessant

Kommentare