Softair-Pistole und Munition.
+
Zunächst vermutete die Polizei, dass in Gauting eine Softair-Pistole verwendet wurde. Inzwischen ist die Waffe sichergestellt und wird untersucht (Symbolfoto).

Polizeibericht

Schüler mit Schusswaffe verletzt: Polizei meldet Erfolg

Im Bereich der Schlossparkstege am Würmufer in Gauting ist ein zwölfjähriger Schüler am Freitagnachmittag durch eine Schusswaffe leicht verletzt worden. Inzwischen kennt die Polizei den Schützen.

Update Dienstag, 4. Mai, 17 Uhr: Die Polizei kennt inzwischen den Buben, der am Freitag mit der Luftdruckwaffe geschossen hat. Ein weiterer Geschädigter (13) hat sich gemeldet, er war am Bein getroffen worden. Er und ein weiterer Bub kannten den Buben (12), der nicht, wie anfangs angenommen, eine Softair-Waffe benutzte. Laut Polizei handelt es sich zwar um eine ähnliche Waffe, jedoch scheint sie mit einer Kartusche zu funktionieren. Spezialisten werden sie untersuchen. Die Polizei geht davon aus, dass noch mehr Kinder getroffen wurden und bittet mögliche Geschädigte, sich unter  (089) 893 13 30 zu melden.

Gauting - Der Bub war mit seiner Mutter am Würmufer, als er auf eine Gruppe anderer gleichaltriger Schüler traf und sich mit ihnen unterhielt, weil er den Scooter eines der Buben testen wollte und dies auch durfte.

Plötzlich fielen Schüsse. Einer aus der Gruppe, die der Schüler seiner Aussage nach nicht kannte, hatte eine Schusswaffe bei sich, mit die er laut Polizei mehrfach abdrückte. Die Polizei vermutet, dass es sich bei der Waffe um eine sogenannte Softair-Waffe handelt, denn der Zwölfjährige zog sich „lediglich“ Hämatome zu. Softair erfreut sich großer Begeisterung in Sport und Spiel. Abhängig von der Geschoss-Energie sind Waffen wie diese erlaubt oder auch nicht. Grundlage für rechtliche Vorgaben ist die in Joule gemessene Leistung. Die Polizei bittet um Hinweise auf Schülergruppe unter der Rufnummer (089) 8931330.  grä

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare