+
Gäste aus vielen Ländern am reich gedeckten Tisch in den Räumen der Gautinger Tafel, die zum interkulturellen Nikolausfest eingeladen hatte. 

Interkulturelles Fest

Exotisches und Seehofers Schoko-Nikoläuse bei der Gautinger Tafel

Die Helfer und Gäste der Gautinger Tafel feierten Nikolaus gemeinsam in Form eines interkulturellen Festes. Entsprechend abwechslungsreich waren auch die Speisen auf dem Buffet-Tisch.

Gauting – Den Nikolaustag feierten die ehrenamtlichen Helfer der Gautinger Tafel gemeinsam mit Nutznießern der Einrichtung als „interkulturelles Fest“, gesponsert vom Bundesinnenministerium. Syrischer Kuchen und bosnisches Burek zählten deshalb auch zu den Schmankerln auf dem Buffet-Tisch.

„Sie bringen Wärme in unsere Gemeinde“ – mit einem Gutschein für ein gemeinsames Essen dankte Bürgermeisterin Dr. Brigitte Kössinger der Tafelvorsitzenden Monika Fliedner und ihren 30 Mitarbeitern. Die Gautinger Tafel versorgt jede Woche 100 Haushalte am Ort mit gespendeten Lebensmitteln. Unter den Menschen, die knapp bei Kasse sind, befinden sich nicht nur Rentner oder Alleinerziehende mit Kindern, sondern auch vermehrt Flüchtlingsfamilien, erzählt Fliedner. 

Deshalb hat sich die Tafel-Vorsitzende beim Bundesinnenministerium für das interkulturelle Projekt beworben – mit Erfolg. Schon 2012 arbeitete ein Priester aus dem Kongo ehrenamtlich bei der Tafel. Syrerin Nada Hamdan, ein weiterer Syrer und ein Afghane sind derzeit im Tafelteam aktiv. Das interkulturelle Miteinander sei ein Gewinn für alle Beteiligten. Die Flüchtlinge lernten Deutsch, würden integriert. „und wir bekommen Helfer“, sagt Fliedner. Schoko-Nikoläuse spendierte Innenminister Horst Seehofer, berichtet Fliedner vom bundesweiten Seminar „Tafel öffne dich“.  

von Christine Cless-Wesle

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Viele Treue und ein kurioser Einsatz
Die Feuerwehr Allmannshausen hat einen neuen Vorstand gewählt. Bei der Jahresversammlung berichteten die Freiwilligen auch von einem besonders kuriosen Einsatz im …
Viele Treue und ein kurioser Einsatz
Der Stand ein Jahr nach dem Volksbegehren
Die drängendsten Fragen der bayerischen Imker sind jedes Jahr Thema in Starnberg. Auch heuer gibt es wieder ein Imkergespräch.
Der Stand ein Jahr nach dem Volksbegehren
Starnberger Bücherschrank an neuem Platz: Am alten Standort gab‘s Probleme
Literatur unkompliziert leihen und tauschen: Dieser Gedanke steckt hinter den vier öffentlichen Bücherschränken in Starnberg. Einer davon steht seit Samstag an einem …
Starnberger Bücherschrank an neuem Platz: Am alten Standort gab‘s Probleme
Gespräch bei Fahrt: Kreisel übersehen
Einen kompletten Kreisverkehr hat ein Autofahrer in der Nacht auf Montag bei Söcking übersehen - weil es ins Gespräch vertieft war.
Gespräch bei Fahrt: Kreisel übersehen

Kommentare