+
Nicht alltäglicher Übungsort: Gautinger Feuerwehrkräfte trainierten die Sicherung und Erstversorgung eines Verletzten auf einem Kranausleger – 50 Meter über dem Erdboden.

Feuerwehrübung

Ernstfall geprobt über Dächern von Gauting

Höhenangst war bei dieser Übung der Freiwilligen Feuerwehr hinderlich: Auf zwei riesigen Baukränen trainierten die Einsatzkräfte für den Ernstfall. 

Gauting– In luftiger Höhe hat die Freiwillige Feuerwehr Gauting den Ernstfall geübt. Einsatzort war die Großbaustelle auf dem früheren Schulgelände beim Bahnhof, und dort die beiden riesigen Baukräne. Der angenommene Ernstfall: Auf dem Ausleger eines Baukrans lag in 50 Meter Höhe ein verletzter Montagearbeiter.

Da die maximal 30 Meter hohe Drehleiter der Feuerwehr wegen der großen Höhe hier nicht genutzt werden konnte, mussten die Einsatzkräfte den kräftezehrenden Aufstieg über die Leiter des Kranes antreten. Ausgerüstet mit Klettergurten, Material zur Absturzsicherung und Rettungsrucksack war die für einige schon unüberwindbare erste Hürde – die enorme Höhe – zu meistern. Die zweite Hürde folgte auf dem Fuß: Der sehr beengte Durchstieg durch den Drehkranz des Kranes glich einem akrobatischen Akt. Oben angekommen, bestand die Aufgabe darin, den Verunglückten auf dem Ausleger zu erreichen, gegen Absturz zu sichern und die erste medizinische Versorgung durchzuführen.

Das alles wurde bravourös gemeistert, wie Kommandant Stefan Klaussner mitteilt. Nach getaner Arbeit konnte noch für einen Moment der großartige Ausblick genossen werden, ehe der Abstieg zurück auf den Erdboden angetreten wurde.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Spektakuläre Wende im Fall: 19-Jähriger erschoss Familie - Starnberg völlig entsetzt
Schreckliche Tat in Starnberg: In einem Haus wurden drei Leichen entdeckt. Zunächst wurde ein Familiendrama vermutet. Nun bahnt sich eine unglaubliche Wende an.
Spektakuläre Wende im Fall: 19-Jähriger erschoss Familie - Starnberg völlig entsetzt
Lebensgefährliche Aktion: Männer springen in eiskalten Ammersee - Helfer retten sie mit Spezialanzug
Im bayerischen Ammersee sind zwei Männer in den eiskalten See gesprungen. Die beiden wären ohne Hilfe dem Tod geweiht gewesen. Dann rückte die Rettung an.
Lebensgefährliche Aktion: Männer springen in eiskalten Ammersee - Helfer retten sie mit Spezialanzug
Drei Tote in Starnberg: Freund (19) des Sohnes (21) erschoss Familie - danach filmte er das Mord-Haus
Damit hatte niemand gerechnet: Nach dem vermeintlichen Familiendrama in Starnberg mit drei Toten bahnt sich nun eine spektakuläre Wende in dem Fall an.
Drei Tote in Starnberg: Freund (19) des Sohnes (21) erschoss Familie - danach filmte er das Mord-Haus
Verfolgungsjagd nach illegalem Autorennen - Fahrer gefährden Kind und zünden Rauchbomben
Ein illegales Autorennen auf der A95 bei Garmisch-Partenkirchen endete in einer Verfolgungsjagd mit der Polizei. Die flüchtigen Niederländer hatten unter anderem …
Verfolgungsjagd nach illegalem Autorennen - Fahrer gefährden Kind und zünden Rauchbomben

Kommentare